DAX-0,29 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,14 % Öl (Brent)+1,69 %

Riexinger CSU will Merkel stürzen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
23.06.2018, 04:00  |  2402   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Linken-Chef Bernd Riexinger sieht hinter dem Asylstreit in der Union den Versuch, Kanzlerin Angela Merkel zu stürzen. "Ich habe den Eindruck, dass das ein Putsch von rechts gegen Merkel ist. Und dass das eigentliche Ziel ist, Merkel zu stürzen", sagte Riexinger der "Heilbronner Stimme" (Samstag).

Als treibende Kräfte sieht Riexinger CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sowie den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. "Bundesinnenminister Horst Seehofer ist in diesem gesamten Prozess sowohl Akteur als auch Getriebener." Riexinger äußerte Zweifel daran, dass Merkel den Streit noch schlichten kann. "Ich glaube nicht, dass Merkel den Streit noch auflösen kann. Die CSU und Teile der CDU haben sich im Richtungsstreit festgelegt. Leute wie Söder, Scheuer, Dobrindt, Spahn versuchen die AfD zu kopieren", sagte Riexinger. "Dabei ist genau das ein Förderprogramm für die AfD. Söder hat sich klar gegen den Multilateralismus positioniert, er will wieder zurück zur Nation und zur Region. Das ist eine ganz reaktionäre Tendenz. Vor allem die CSU nimmt ernsthaft in Kauf, die Europäische Union zu gefährden, von der die deutsche Wirtschaft so sehr profitiert", warnte Riexinger. Hinter dem Streit in der Union gehe es um etwas "Grundsätzliches: Wollen die Konservativen den Weg gehen von US-Präsident Trump, dem Österreichischen Kanzler Kurz, oder dem ungarischen Premier Orban mit einer Stärkung des Nationalismus? Oder wollen sie den Weg von Merkel gehen, die ihren flüchtlingspolitischen Kurs ja auch schon korrigiert hat." Im Umgang mit dem Dieselskandal hofft Riexinger nach der Festnahme von Audi-Chef Rupert Stadler auf einen erzieherischen Effekt. "Es wird ein Umdenken geben, wenn Manager merken, dass sie sich nicht um alles herumschummeln können und Recht und Gesetz nicht brechen, nur weil sie so mächtig sind", sagte der frühere Gewerkschafter. "Wenn sie das Gleiche befürchten müssen, wie jeder normale Mensch auch, dann hätte das einen erzieherischen Wert. Ob das so ist, da warte ich noch darauf. Bisher war so ein Betrug in Deutschland ja eher ein Kavaliersdelikt, der kaum Strafen nach sich gezogen hat. In anderen Ländern war es schon anders, die USA haben in solchen Fällen harte Strafen verhängt."

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

dann schickt den Riexinger gleich mit in Rente,

aber ohne Bezüge ..soll sich mit einem 450,- € Job durchs Leben schleichen ..
Nicht alle Wünsche,werden in Erfüllung gehen!
Man sollte sensibel sein und die jüngsten europäischen Signale wahrnehmen und interpretieren!
Vergesst nicht,wer stets einiges europäisches Handeln fordert,der könnte sich in einer plötzlich veränderten Welt wiederfinden,in der er sich auf einmal einer Mehrheit beugen muss,die etwas ganz anderes fordert!
Merkel,war bereit,mehr zu tun,als andere und dafür nahm sie Eure,von vielen als weltfremd verstandenen Vorgaben ernst und nutzte sie,bis weit über die Grenzen des machbaren hinaus!
Wir ignorierten jedoch erstaunlich beharrlich die Probleme,anderer Mitgliedsstaaten und diese spielten offenbar mit,weil erkennbar war,dass es nur Deutschland traf!
Setzt Euch ein wenig mit den täglichen Meldungen auseinander,dann fallt Ihr nicht aus allen Wolken,wenn es auf dem Gipfel am ende keine Abschlusserklärung gibt,dass sich Europa zur Migrations-Förderung bekennt!
Es sind eher erstaunlich drängende Forderungen zu erwarten,die europäischen Grenzen nun gemeinsam zu sichern und nichts anderes mehr!

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel