DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

Seehofer Trittin warnt Seehofer vor Merkel-Sturz

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
24.06.2018, 06:00  |  1631   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin hat die CSU davor gewarnt, Kanzlerin Angela Merkel zu stürzen und eine Neuausrichtung der Union herbeizuzwingen. "Damit würde aus einer proeuropäischen konservativen Volkspartei eine im Zweifel nationalistische konservative Richtungspartei", sagte Trittin der "Welt am Sonntag". "Diese nationalistische Partei wäre anschluss- und koalitionsfähig nach Rechtsaußen."

Vor diesem Hintergrund sei es kein Wunder, dass Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder und CSU-Chef Horst Seehofer stütze. Kurz regiere bereits mit den "korporierten Deutschnationalen von der FPÖ", so Trittin. "Eine nationalistische Regierung in Deutschland aber wäre der Anfang vom Ende eines gemeinsamen Europas." Trittin warf Merkel vor, eine Abschottung Europas nach außen zu betreiben. "Ein Ergebnis, das Merkels Kanzlerschaft sichert, bedeutet eine massive Abschottung Europas - ohne dass es zu den notwendigen legalen Zugangsmöglichkeiten kommt, um das Sterben im Mittelmeer zu beenden", sagte der frühere Grünen-Fraktionsvorsitzende. "Scheitert Merkels Abschottung, wird die Abschottung an den nationalen Grenzen mitten in Europa stattfinden. Es wäre das Ende der Freizügigkeit in einem zerbröselnden Europa." Von dem anstehenden EU-Sondertreffen zur Migrationspolitik erwartet AfD-Parteichef Jörg Meuthen keinerlei Fortschritt. "Von Frau Merkel und Kommissionspräsident Juncker sind keine substantiellen Ansätze und Lösungen der aktuellen Migrationskrise zu erwarten." Hinzu komme, dass diese informelle Zusammenkunft über keinerlei Kompetenzen verfüge. "Das notwendige Signal einer umfassenden und endlich wirksamen Begrenzung der Migration in den Raum der EU, kann von diesem Treffen gar nicht ausgehen."


5 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Sehr geehrter Herr Trittin , das linksradikale grüne inzwischen den Eierladen CDU - Merkel stützen müssen , wird die ganze Rotfront Brut hoffentlich bald aus den Bundestag Rrrausfegen
Wenn Merkel von dem Linksextremen Trittin unterstützt wird, sollte eigentlich jedem klar sein, das diese Frau nicht UNSERE Interessen vertritt !!!
das ist schon interessant. Da wird der Meinung von Mr. Trittin zur "konservativen" Frage die Meinung des AfD-Vorsitzenden Mr. Meuthen angehängt. Darauf müsste es eigentlich jetzt einen heftigen Protest des erstgenannten geben.
Zur Beruhigung für Mr. Meuthen: das heute sind nur informelle Vorgespräche (ohne Protokoll und Abschlusserklärung) für die europäische Ratssitzung am nächsten Wochenende. Dort müssen dann alle (auch die Visegrad Staaten) sich bekennen, wie sie`s mit der Schicksalsfrage für Europa halten. Es müssen Nägel mit Köpfen produziert werden, die die Einwanderungsfrage endlich konstruktiv für ganz Europa anpackt mit allen Details (mit Protokoll und Abschlusserklärung und Unterschriften aller 28 nationalen Staatenlenker). Erst ab dem 01.07. können sie dann ihren Senf daraus produzieren. Vielleicht machen sie (die Staatenlenker) ja diesmal eine Verlängerung, bis etwas herausgepresst wurde, das nach Einigkeit aussieht.
Was Trittin behauptet, ist von A-Z gelogen.

Die CDU ist heute keine 'proeuropäischen konservativen Volkspartei' mehr, sondern ein links-gruen radikaler KanzlerInnenwahl- und Hofschranzenverein. Ein angeblicher 'Rechtsruck' bedeutet allenfalls ein Schwenk in Richtung Mitte.
Herr Trittin: Mit einem "Weiter so!" ist doch niemanden gedient. Ich dachte, dass Sie seit drei Jahren inzwischen die Auswirkungen in Ihrer heilen Welt gespürt hätten. Schade.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel