DAX-1,86 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,30 % Öl (Brent)-0,75 %

Österreich Österreich sieht sich bei Kindergeld-Kürzung als Vorreiter

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
14.08.2018, 17:27  |  1691   |   |   
Wien (dts Nachrichtenagentur) - Österreich sieht sich bei der Kürzung des Kindergeldes für EU-Ausländer als Vorreiter in Europa. Familienministerin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) erwartet, dass weitere Länder wie Deutschland, Irland, Dänemark und die Niederlande dem österreichischen Beispiel folgen werden. "Ich gehe davon aus, dass es in Deutschland relativ schnell gehen wird. Es denken viele weitere Länder über eine Indexierung des Kindergeldes nach", sagte Bogner-Strauß dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe).

Österreich zahle ein Kindergeld von monatlich 200 Euro pro Kind. "Bei drei Kindern überweisen wir beispielsweise einer Familie in Bulgarien das Doppelte eines dortigen Durchschnittsgehaltes", sagte die Ministerin. Österreich will mit einem neuen Gesetz zu Jahresbeginn 2019 das Kindergeld für EU-Ausländer, deren Familien im Herkunftsland leben, auf das dort übliche Niveau absenken. Dadurch sollen bis 110 Millionen Euro eingespart werden. Das Vorhaben ist aber europarechtlich umstritten. Auch in Deutschland gibt es innerhalb der Regierungskoalition von CSU/CDU und SPD für derartige Pläne Sympathien. An die Adresse der EU-Kommission, die auf das gleiche Kindergeld für alle EU-Bürger pocht, sagte die Vertraute des österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz: "Wir fürchten keinen Ärger. Es ist eine Debatte um Fairness." Die österreichische Regierung will im Streit mit Brüssel nicht nachgeben. "Unser Gesetzvorschlag einer Indexierung der Familienbeihilfe orientiert sich exakt an den damaligen Vorschlag der EU-Kommission gegenüber Großbritannien", sagte die 46-jährige Politikerin.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Der Unterschied ist dieser:

Österreich hat eine sog. Regierung der Populisten, also von Politikern, die machen, was die Bevölkerung will.
Wir haben eine Regierung, die Null Interesse hat an dem, was das Volk will. Eben keine Populisten!
Ist ja nicht Ihr Geld, was da verballert wird.
Ich möchte auch mal vor vollen Geldtöpfen sitzen und mit Geld nur so um mich schmeißen.
Und Blöd-Michel knurrt leise und arbeitet brav bis 70 und wählt das Murksel immer wieder!
Mein Respekt vor den Österreichern steigt von mal zu mal.
Die trauen sich wenigstens Klartext zu reden, anders als unsere
_Raute "WIR SCHAFFEN DAS"_ Regierung,diese Waschlappen !!!!!!
Richtig so! Wieder muss Österreich die Vorreiterrolle übernehmen. Unsere Politiker schieben das Problem vor sich her. 600 Mio.€ Kindergeld überweisen wir ins Ausland. Es ist ja nicht mal bekannt um wieviele Scheinkinder darunter sind. Ich freue mich schon auf das neue Buch von Thilo Sarrazin. Vielleicht kommt dann unsere Regierung endlich mal in die Gänge.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel