checkAd

US-Aktien geben vor dem Start der Berichtssaison deutlich nach

Morgen startet in den USA die Berichtssaison zum 3. Quartal 2018. Dann legen als erstes die Banken JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo ihre Zwischenberichte vor. Auch hierzulande werden sich die Unternehmen in den kommenden Wochen in die Bücher blicken lassen. Und damit wird sich zeigen, inwieweit die DAX-Werte durch die aktuellen Kursverluste schon zu Schnäppchen geworden sind, wie in der Börse-Intern vom 09.10 angedeutet.

Aktuelle Umsatz- und Gewinnprognosen

Aktuellen Prognosen zufolge wird der Aktienmarkt durch ordentliche Umsatz- und Gewinnsteigerungen fundamental weiterhin gut unterstützt. Für die Unternehmen aus dem S&P 500 gehen die Analysten derzeit von einem Umsatzwachstum in Höhe von 7,3 % und einem Gewinnwachstum von Höhe von 19,2 % aus. Das ist jeweils etwas weniger als noch im Mai und August erwartet. (Im folgenden Diagramm ist links in blau die Entwicklung der Erwartung des Gewinnwachstums und rechts die Entwicklung der Erwartung des Umsatzwachstums dargestellt.)

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 15.384,71€
Hebel 14,83
Ask 9,94
Long
Basispreis 13.440,30€
Hebel 14,78
Ask 9,55

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

S&P 500: Umsatz- und Gewinnerwartungen 3. Quartal 2018

Aber es kommt durchaus häufig vor, dass Analysten ihre hohen Erwartungen im Zeitablauf etwas zurücknehmen. Und genauso oft kommt es auch vor, dass diese Erwartungen dann übertroffen werden. Man kann also aus früheren Erfahrungen getrost davon ausgehen, dass die tatsächliche Gewinnwachstumsrate in einer Bandbreite zwischen 20 und 25 % liegen wird. Denn in den vergangenen fünf Jahren haben die tatsächlichen Ergebnisse der S&P 500-Unternehmen die Gewinnerwartungen um durchschnittlich 4,6 % übertroffen.

S&P 500 ist deutlich unter sein ehemaliges Allzeithoch zurückgefallen

Angesichts solcher Aussichten erscheint das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) des S&P 500 von aktuell 16,7 nicht überteuert. Ich möchte aber (erneut) darauf hinweisen, dass die aktuellen Gewinnwachstumsraten bereits in ähnlicher Höhe erwartet wurden und im kommenden Jahr nicht mehr zu halten sein werden. Sie dürften sich voraussichtlich halbieren (siehe Börse-Intern vom 8. August). Und an der Börse wird nun einmal die Zukunft gehandelt.

Daher ist es aus meiner Sicht auch nur allzu verständlich, dass der S&P 500 mit dem heutigen Tage wie erwartet wieder deutlich unter sein ehemaliges Allzeithoch bei 2.872,87 Punkten zurückgefallen ist (siehe roter Pfeil im Chart).

S&P 500 - Chartanalyse

Dabei wurde auch zeitgleich die nächste Aufwärtstrendlinie gebrochen, so dass sich nun die bearishen Signale schon deutlich mehren. Und da sich der Anstieg auf ein neues Allzeithoch inzwischen als Bullenfalle erwiesen hat, kann man, wie in der Börse-Intern vom 11. September beschrieben, nun zu kleinen Short-Positionen greifen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage

Ihr
Sven Weisenhaus

 (Quelle: www.stockstreet.de)





ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



1 Kommentare
Gastautor: Sven Weisenhaus
 |  1002   |   |   

Disclaimer

US-Aktien geben vor dem Start der Berichtssaison deutlich nach Morgen startet in den USA die Berichtssaison zum 3. Quartal 2018. Dann legen als erstes die Banken JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo ihre Zwischenberichte vor. Auch hierzulande werden sich die Unternehmen in den kommenden Wochen in die Bücher …

Nachrichten des Autors

421 Leser
1036 Leser
1009 Leser
692 Leser
618 Leser
421 Leser
2612 Leser
2379 Leser
2153 Leser
1924 Leser
1219 Leser
1103 Leser
1036 Leser
1009 Leser
989 Leser
827 Leser
4446 Leser
4186 Leser
3787 Leser
3679 Leser
3372 Leser
3313 Leser
2874 Leser
2832 Leser
2751 Leser
2701 Leser