DAX-1,37 % EUR/USD-0,49 % Gold-0,20 % Öl (Brent)-4,60 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
18.10.2018, 08:51  |  239   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex fiel am Mittwoch etwas zurück. Zum Xetra-Handelsende notierte der DAX mit einem Minus von 0,52 Prozent bei 11.715,03 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,362 Mrd. Euro. Der deutsche Leitindex gab sich also weiter recht volatil, denn das Tageshoch belief sich bereits bei 12.847,79 Punkten. Dies könnte obendrein an dem sich nähernden kleinen Verfallstag an der Terminbörse EUREX liegen. Am kleinen Verfallstag (jeden dritten Freitag im Monat) „verfallen“ an der EUREX Optionen auf Aktien und Indizes. Die beiden DAX-Werte Fresenius Medical Care (FMC) und Fresenius SE kosteten den deutschen Leitindex am Mittwoch zusätzlich Punktabzüge, denn nach der Gewinnwarnung fielen die Wertpapiere massiv. Die jüngst von den Markteilnehmern für gut befundene und mit steigenden Kursen beantworte Absage der Übernahme des US-Arzneimittelherstellers Akorn wurde nun wieder abverkauft. Die FMC-Aktien verloren bis zum Xetra-Schluss 16,50 Prozent, die von Fresenius SE 8,90 Prozent. Blickt man auf die restlichen liquiden europäischen Aktienindizes, so konnte man durchweg nur Kursverluste erkennen. Europas Leitindex EuroStoxx50 fiel um 0,44 Prozent auf 3.243,08 Punkte zurück. Den höchsten Tagesverlust wies der Mailänder FTSE MIB auf, der um 1,33 Prozent auf 19.454,99 Zähler nachgab. Italienische Aktien kamen somit überdurchschnittlich unter Druck. Gemäß Angaben des EU-Kommissars Oettinger wird Italien seitens EU-Wirtschaftskommissar Moscovici in den nächsten beiden Tagen ein Brief zugesandt werden, in dem nochmals schwarz auf weiß zu lesen sein wird, dass der neue italienische Haushaltsplan nicht die EU-Vorgaben erfüllt. Aus den USA wurden ab dem Nachmittag unterdessen weitere Quartalsergebnisse publiziert. Der US-Konzern Abbot Laboratories veröffentlichte einen Gewinn von 0,78 US-Dollar je Aktie bei einem Umsatz von 7,7 Mrd. US-Dollar und übertraf damit die Schätzungen der Analysten. Auch UniFirst, U.S.Bancorp und Winnebago Industries überraschten mit ihren Quartalsergebnissen positiv. Von der volkswirtschaftlichen Datenseite wurden am Nachmittag US-Baugenehmigungen und US-Baubeginne für den Monat September ausgewiesen. Beide Datenreihen enttäuschten. Im Monat September wurden 5,3 Prozent weniger Baubeginne verzeichnet und anstatt 1,22 Mio. nur 1,20 Mio. Baugenehmigungen erteilt. An der Wall Street legten der Dow Jones und der S&P500 nach der Ausgabe des Fed-Sitzungsprotokolls leicht den Rückwärtsgang ein und konsolidierten somit die recht kräftigen Vortagesgewinne. Der NASDAQ100 konnte sich noch mit einem hauchdünnen Plus durch die Schlussglocke retten.

Am Donnerstag wurden bereits vorbörslich deutsche Großhandelspreise für den September um 08:00 Uhr veröffentlicht. Im weiteren Verlauf des Vormittags wird um 10:30 Uhr aus Großbritannien der Einzelhandelsumsatz für den September ausgewiesen. Aus den USA folgen am Nachmittag um 14:30 Uhr zeitgleich der Philadelphia Fed Index für den Oktober, die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Woche) und der Arbeitskostenindex für das dritte Quartal. Von der Unternehmensseite berichten am Donnerstag unter anderem die Konzerne Kühne + Nagel (CH), Novartis (CH), SAP (DE), Unilever (NL) und die US-Konzerne Keycorp, BNY Mellon, Philip Morris und American Express.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Morgen überwiegend Kursverluste auf. Die US-Futures tendierten durchweg schwächer und die ersten DAX-Indikationen lagen bei 11.715 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Mittwoch mit einem Minus von 0,52 Prozent bei 11.715,03 Punkten aus dem Xetra-Handel. Nach der zuletzt recht hohen Korrektur von rund 1.000 Punkten in relativ kurzer Zeit, soll hier nochmals der langfristige Kursverlauf vom Jahres- und Rekordhoch vom 23. Januar 2018 bei 13.596,89 Punkten bis zum Jahrestief des 15. Oktober 2018 bei 11.459,08 Punkten betrachtet werden. Aufgrund dieses Kursverlaufs wären die nächsten Widerstände bei 11.964/12.276 und 12.528 Punkten abzuleiten. Die Unterstützungen lägen bei 11.459 Punkten, sowie bei den Projektionen von 11.224/11.078 und 10.843 Punkten. Zudem steht weiterhin die Kurslücke (12.072,27 bis 12.103,55 Punkte) offen, die als zusätzliches Ziel auf der Oberseite dienen kann.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Diskussion: DAX-Werte im Chartcheck

Diskussion: Das Ei des André Kostolany
Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select