DAX-1,86 % EUR/USD-0,87 % Gold-0,75 % Öl (Brent)-0,75 %

Berkshire Hathaway verdoppelt die Gewinne in Q3

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
10.11.2018, 09:30  |  743   |   |   

Berkshire Hathaway (WKN:854075)(WKN:A0YJQ2) meldete, dass sich der Betriebsgewinn im dritten Quartal auf 6,88 Mrd. US-Dollar verdoppelt hat, gegenüber 3,44 Mrd. US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Berkshire konnte ein katastrophales drittes Quartal 2017 damit deutlich übertreffen. Damals hatten die Versicherungsunternehmen große Schäden durch katastrophale Wetterereignisse erlitten.

Hier erfährst du, wie sich das Quartal für die einzelnen größten Segmente von Berkshire entwickelt hat.

Berkshire erzielt einen Gewinn von 2,1 Mrd. US-Dollar

Die nach Gewinn größten operativen Geschäftseinheiten werden im Segment „Manufacturing, Services and Retailing“ (MSR) aufgeführt. In dieser Kategorie sind einige große Unternehmen für den größten Teil des Gewinns verantwortlich.

Die Industriegeschäfte, zu denen unter anderem Precision Castparts, Lubrizol, IMC und Marmon gehören, erwirtschafteten ein Ergebnis vor Steuern von rund 1,3 Mrd. US-Dollar oder etwa die Hälfte der 2,68 Mrd. US-Dollar des ganzen Segments. Der Umsatz aller vier Unternehmen stieg mit einem gesunden, einstelligen Prozentsatz, und IMC führte das Segment mit einem Plus von 11,7 % gegenüber dem Vorjahr an.

Untergruppe Ergebnis vor Steuern in Q3 2018 Veränderung des Ergebnisses vor Steuern (im Jahresvergleich)
Industrieprodukte 1.297 Millionen USD 4 %
Bauprodukte 375 Millionen USD (7,9 %)
Konsumgüter 340 Millionen USD (2,3 %)
Service und Retailing 672 Millionen USD 25,4 %

Datenquelle: Quartalsbericht von Berkshire Hathaway.

Berkshire erklärte im Quartalsbericht, dass das Vorsteuerergebnis der Konsumgütergruppe durch einen Ergebnisrückgang von 24 % beim Freizeitfahrzeughersteller Forest River negativ beeinflusst wurde. Im Bekleidungs- und Schuhgeschäft verbesserte sich das Ergebnis um 5 %, und das Ergebnis von Duracell stieg um 8 %, wodurch der Rückgang bei Forest River teilweise ausgeglichen wurde.

Das Versicherungsgeschäft erzielt einen Gewinn von 1,68 Mrd. US-Dollar

Es war fast sicher, dass die Versicherungsunternehmen von Berkshire 2018 ein besseres drittes Quartal haben werden als im letzten Jahr, als drei große Hurrikane und ein Erdbeben 3 Mrd. US-Dollar Vorsteuergewinn verschlangen.

Wichtig ist, dass die Versicherungsunternehmen Gewinne und Kapitalerträge erzielten. Sie verdienten 441 Mio. US-Dollar an kombinierten Versicherungsgewinnen, gegenüber 1,44 Mrd. US-Dollar Verlust im Vorjahr. Die Kapitalerträge von 1,23 Mrd. US-Dollar übertrafen die 1,04 Mrd. US-Dollar, die im vergangenen Jahr erwirtschaftet wurden. Grund dafür war vor allem ein Anstieg der kurzfristigen Zinsen.

Geico hatte ein ausgezeichnetes drittes Quartal. Das Unternehmen erwirtschaftete 627 Mio. US-Dollar vor Zinsen und Steuern, was deutlich besser als der Verlust von 416 Mio. US-Dollar im gleichen Zeitraum im Vorjahr war. Ausschlaggebend dafür waren vor allem niedrigere Versicherungsschäden, da die Schaden-Kosten-Quote auf 92,6 % von 105,5 % im Vorjahreszeitraum sank. Wenn die Geschäfte gut laufen, verdienen die Versicherungsunternehmen von Berkshire viel schneller Geld.

BNSF verdient 1,39 Mrd. US-Dollar

Die Eisenbahn von Berkshire konnte das Ergebnis im dritten Quartal verbessern, was vor allem auf eine niedrigere Steuerquote zurückzuführen ist. Auf Vorsteuerbasis stieg das Ergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 9,9 %. Der Reingewinn stieg um fast 34 %.

Das Unternehmen profitierte von einem höheren Transportvolumen, wobei Kohle das einzige Produkt war, bei dem das Volumen gegenüber dem Vorjahr zurückging.

Lieferung Volumenänderung (im Jahresvergleich)
Konsumgüter 0,9 %
Industrieprodukte 13,1 %
Landwirtschaftliche Produkte 16,3 %
Kohle (4,6 %)

Datenquelle: Quartalsbericht von Berkshire Hathaway.

Als Faustregel gilt, dass die Eisenbahnen bei steigenden Rohstoffpreisen tendenziell mehr verdienen, und BNSF bildet da keine Ausnahme. Die Eisenbahnen profitieren nicht nur von Materialtransporten wie Öl und Gas selbst sondern auch von der gestiegenen Nachfrage nach Waggons, um Energieprodukte aus heimischer Produktion zu transportieren. Höhere Erdgaspreise erhöhen im Allgemeinen die Nachfrage nach Kohle, da die beiden in einigen Kraftwerken abwechselnd genutzt werden.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel