DAX-0,69 % EUR/USD-0,50 % Gold-0,26 % Öl (Brent)-2,44 %

Diesel-Fahrverbote Hammer im Diesel-Chaos! – Staat übernimmt Kosten für Handwerker

Anzeige
Gastautor: Markus Mingers
14.11.2018, 09:43  |  360   |   

Millionen Betroffene klagen weiterhin über eine fehlende Lösung im Diesel-Wahnsinn, für Handwerker gibt es nun wohl die erste erfreuliche Nachricht. Der Staat bestätigte auf Anfrage, dass die Kosten für eine Nachrüstung übernommen werden.

 

 

Millionen Betroffene klagen weiterhin über eine fehlende Lösung im Diesel-Wahnsinn, für Handwerker gibt es nun wohl die erste erfreuliche Nachricht. Der Staat bestätigte auf Anfrage, dass die Kosten für eine Nachrüstung übernommen werden.

 

 

 

 

Worum geht es überhaupt?

 

 

 

Um die deutschlandweit drohenden Fahrverbote zu vermeiden, hat die Bundesregierung, im engen Austausch mit der Automobilindustrie, das sogenannte Maßnahmenpaket vorgestellt. Inhaltlich sollen eine Umtauschprämie und eine Hardware-Nachrüstung zur gewünschten Lösung führen.

 

Schon die Umtauschprämie löste bei zahlreichen Verbrauchern Unverständnis aus, da es im Endeffekt zu keinem echten Rabatt für die Verbraucher kommt, lediglich den Herstellern dient es als Konjunkturprogramm.

 

 

Bundesregierung bestätigt Vorhaben auf Anfrage

 

 

Das Verkehrsministerium teilte auf Anfrage der FDP-Fraktion mit, dass Handwerker und Lieferdienste In Zukunft von staatlichen Zahlungen profitieren werden. Die rund 945 000 Autos, die in den als besonders belastet geltenden Städten angemeldet sind, sollen nun „umsonst“ umgerüstet werden.

 

Der Beschluss zu diesem Vorhaben fiel bereits Anfang Oktober. Die Förderungsmittel werden also neben Taxen, Müllwagen und Bussen auch Handwerkern und Lieferdiensten zu Gute kommen.

 

 

Nachrüstungen werden frühestens 2020 erwartet

 

 

Von der Autoindustrie können die Verbraucher wohl maximal 3 000 Euro erwarten. Doch auch dieser Zuschuss nützt nur in den besonders belasteten Städten etwas. Obwohl auch nicht einmal alle Automobilhersteller an der Aktion teilnehmen, BMW beispielsweise lehnt eine Teilnahme ab.

 

Hinzu kommt, dass das System erst frühestens 2020, realistisch 2021, realisierbar ist, sodass die drohenden Fahrverbote schon längst umgesetzt sind. Euro-4 und Euro-5 Autos müssten die gesperrten Strecken bis dahin umfahren oder ein Bußgeld in Kauf nehmen.

 

Übrigens: Wer die finanzielle Last endgültig übernimmt ist noch nicht entschieden. Angesichts einer Anzahl von fast einer Millionen Autos sei dies nicht hinnehmbar, wie FDP-Verkehrsexperte Oliver Luksic sagte.

 

Die aktuellen Urteile zu den Fahrverboten lassen auch keine Euphorie zu. Nach dem Beschluss, dass nun auch Köln und Bonn dran sind, sind nun wohlmöglich auch Gelsenkirchen, Essen, Darmstadt und Wiesbaden an de Reihe. Die Liste der Städte mit Fahrverboten wird immer länger und länger.

 

 

 

Um der Thematik ein Ende zu setzen, empfehlen wir Ihnen ganz einfach den Widerruf des Autokredits, wodurch Sie quasi kostenlos Auto fahren können. Weitere Informationen erhalten Sie über den folgenden Link:

 

  1. Für weitere Informationen und eine kostenfreie Prüfung Ihrer Daten, gehen Sie auf unsere Seite: https://recht-einfach.de/widerruf-autokredit/(inkl. Informationsvideo)
  2. Laden Sie Ihre Daten hoch!
  3. Nach einer erfolgreichen Prüfung Ihrer Daten, widerrufen wir Ihren Autokredit und holen Ihr Geld zurück!

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: https://www.youtube.com/watch?v=HJsPHeZ5VY8&feature=youtu.be

 

 

 

Bei weiteren Fragen zum Thema Fahrverbote, wenden Sie sich an die Kanzlei Mingers & Kreuzer! Wir beraten Sie gerne. Erreichen können Sie uns unter der Telefonnummer 02461/ 8081 oder dem Kontaktformular auf unserer Website. Weitere Rechtsnews finden Sie in unserem Blog oder YouTube-Channel.

 



Disclaimer

Gastautor

Markus Mingers
Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Arbeitsrecht und Wirtschaftsrecht

Markus Mingers ist Rechtsanwalt im Bereich Wirtschaft sowie Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht. Seit mehr als 13 Jahren ist er als Anwalt tätig und Inhaber von Mingers & Kreuzer Rechtsanwälte. Von mehreren Kanzleistandorten u.a. Köln, München oder Jülich aus erstreitet er mit seinem Team Gelder aus Themen und Urteilen, die dem Verbraucher bis dahin unbekannt sind. Er ist Experte im Bereich Rückabwicklung Lebensversicherung, Widerruf Autokredit und Verbraucherdarlehen sowie im VW Abgasskandal und LKW Kartell. Bekannt ist Markus Mingers vor allem durch seine Auftritte bei n-tv oder RTL sowie als Experte von FOCUS Online, hier ist sein Rat im Verbraucherrecht zu aktuellen Themen gefragt.

RSS-Feed Markus Mingers

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel