DAX+2,34 % EUR/USD-0,23 % Gold-0,71 % Öl (Brent)+2,93 %

Mit PatriotPetition.org gegen Gewalt an Kindern

Nachrichtenquelle: Pressetext (PM)
20.12.2018, 10:00  |  340   |   |   

Berlin/Wien (pts007/20.12.2018/10:00) - Die Initiative PatriotPetition.org äußert sich zu einer Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung und bittet um Unterstützung ihrer neuen Petition. Diese Petition https://www.patriotpetition.org/2018/12/12/die-elternspionage-broschuere-der-amadeu-antonio-stiftung-gehoert-sofort-eingestampft wird auch vom österreichischen Verein Victims Mission unterstützt, der berichtet:

Das Jugendamt nimmt tausenden Eltern die Kinder weg**. Gründe für die Abnahme verorten die Behörden bei den leiblichen Eltern. Ihnen werden Defizite unterstellt: Verwahrlosung, Messie-Syndrom, Vernachlässigung, psychische Krankheit wie histrionische Störung, symbiotische Beziehung, geistige Abnormität, Gewaltbereitschaft, Missbrauch, falsche Ernährung der Kinder, Überforderung, mangelnde Erziehungskompetenz, Erziehungsunfähigkeit und viele mehr. Das Täuschungsmanöver, dass die Trennung eines Kindes von Vater/Mutter/Geschwistern "dem Wohle des Kindes" diene, wird der Bevölkerung seit Beginn des letzten Jahrhunderts als Allheilmittel verkauft.

"Zu den barbarischen Methoden der DDR-Gewaltherrschaft gehörte es, Regime-Kritikern die Kinder wegzunehmen." (Zitat aus der Petition)

Im globalistisch motivierten Krieg gegen die Familie gibt es viele gefährdete Gruppen: Allen voran AlleinerzieherInnen und Arme, aber auch ImmobilienbesitzerInnen, Flüchtlinge, Menschen mit Behinderung, Homeschoolers, Verbrechenszeugen, Unfallopfer und viele andere.

Die Amadeu-Antonio-Stiftung unter Leitung von Ex-Stasi-IM Anetta Kahane hat jetzt eine neue Zielgruppe anvisiert: die Konservativen

PatriotPetition.org erklärt hierzu: "Anhand von absurden Fallbeispielen werden Familien als 'rechtsextrem' diffamiert, deren Kinder gerade nicht in irgend einer Form als 'auffällig' angesehen werden können, sondern im Gegenteil gepflegt und wie früher sind oder sportlich gefördert werden. Die dadurch erfolgte Stigmatisierung öffnet dem willkürlichen Kindesentzug und der damit verbundenen Zerstörung von Familien aufgrund bestimmter politischer Ansichten Tür und Tor. Musste früher noch eine 'Kindeswohlgefährdung' beispielsweise anhand von 'Vernachlässigung' nachgewiesen werden, so könnte laut der Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung eine solche 'Kindeswohlgefährdung' zukünftig schon darin bestehen, dass die Eltern die Genderideologie als 'Quatsch' bezeichnen und ihrer Tochter Zöpfe flechten, da dies angeblich die 'persönliche Entfaltungsfreiheit' der Kinder behindern würde." Und weiter: "Die Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung, die dazu aufruft, Kleinkinder politisch zu überwachen, Eltern wegen ihrer Weltanschauung zum Rapport zu zitieren oder ihnen gar die Kinder zu rauben, trägt die totalitäre Handschrift der Stasi-Verbrecher."

Die Initiative PatriotPetition.org https://www.patriotpetition.org kämpft gegen Familienzerstörung und für den Erhalt von Familien als Keimzellen der Gesellschaft.

Bitte unterschreiben Sie die Petition online:
https://www.patriotpetition.org/2018/12/12/die-elternspionage-broschuere-der-amadeu-antonio-stiftung-gehoert-sofort-eingestampft/

Weitere Informationen:
https://www.youtube.com/watch?v=KaED_ljCTB0
https://www.youtube.com/watch?v=0v-6UMBZmrA
https://www.youtube.com/watch?v=Y74XC2IUptE
https://www.youtube.com/watch?v=nYxjrwb2A60
https://www.youtube.com/watch?v=711Sw8q9Tvw
https://www.youtube.com/watch?v=WDbnYFaxiTA
https://www.youtube.com/watch?v=bO5AqoefBqA
https://www.youtube.com/watch?v=KEliojiFAt4
https://www.idea.de/politik/detail/kita-handreichung-zur-politischen-gesinnung-stoesst-auf-kritik-107455.html
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/kahane-der-osten-ist-zu-weiss/

** https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/soziales/sozialleistungen_auf_landesebene/kinder_und_jugendhilfe/110532.html (Ö) https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2018/08/PD18_311_225.html (D)

Familien, Eltern und Kinder, die von Jugendamtsmaßnahmen betroffen sind/waren, können sich bei der Initiative "Hilfe Jugendamt" https://www.hilfe-jugendamt.at melden und sich mit ihren Beschwerden und Anliegen registrieren lassen: https://www.hilfe-jugendamt.at/mein-anliegen/

(Ende)

Aussender: Victims Mission
Ansprechpartner: Sissi Kammerlander
Tel.: +43 676 7807229
E-Mail: info@victimsmission.com
Website: www.victimsmission.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20181220007 ]



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel