DAX+0,28 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-0,24 %

Daniel Günther Daniel Günther wegen weiterer Beförderungen in der Kritik

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
13.01.2019, 00:03  |  6461   |   |   
Kiel (dts Nachrichtenagentur) - Nach der Affäre um die Beförderung seines Bruders im Kieler Landtag droht Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) erneut Ärger. Laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" erhielten nach der Landtagswahl 2017 auch die Eltern seines Patenkindes lukrative Jobs in der Regierung. Demnach soll ein früherer Landtagsabgeordneter in der Staatskanzlei einen lukrativen Posten bekommen haben - ohne Ausschreibung.

Grund sei, dass für die Aufgabe ein "großes Vertrauensverhältnis" zur Hausspitze - also Günther - notwendig sei. Auch die Mutter von Günthers Patenkind stieg beruflich auf und wurde laut des Zeitungsberichts nach Günthers Wahlsieg Staatssekretärin und Amtschefin im Innenministerium. SPD-Fraktionschef Ralf Stegner sagte der "Bild am Sonntag": "Das anhaltende christdemokratische Familienglück im Norden ist nicht zuletzt dank der Personalentscheidungen für Spitzenpositionen in der Landtagsverwaltung ungetrübt. Wer das alles für reinen Zufall hält, mag auch getrost an den Osterhasen glauben."

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Diesem linksgedriftetem CDU Schmalspur Politiker traue ich noch weitere Schandtaten zu. Er sollte sich schleunigst eine neue Partei suchen. Seine Karriere dürfte bei den christlichen jedenfalls zu Ende gehen.
Ein Wort zum Sonntag für den Daniel...: na ja ,ist doch nur die gute Tradition des "echten Nordens" ,die von Herrn Günther hochgehalten wird . Paternalismus kam hier immer gut an ,bei welcher Couleur auch immer. An der Waterkant geht man gerne auch als Erwachsener immer so nah an der Kante ,daß man fast ins Wasser fällt ... Einer fiel ja (offizielle Lesweise seit mehr als 30 Jahren) bereits hinein .Also aufpassen ,Herr Günther ,denn Sie treibt ja auch der Ehrgeiz zu Höherem .-Manche bewahren sich halt ihr kindliches Gemüt, und die Phantasie dazu ,auch noch bis in die Vierziger und danach . Aber es gibt noch so viele Möglichkeiten für Nepotismus im Kinderzimmerformat ,denken Sie nur , im Land sind alle darauf gespannt ,denn sonst ist es fad .Eigentlich vermisse ich erneute Statements ,um sich bei der Murksnachfolge Liebkind zu machen . Wer Vetterles Wirtschaft nicht nur im Kinderzimmer spielen will ,muß raus ,mit den Großen Mädels auf den Raufplatz . Auch so ein Knäblein sollte ,wenn er schon Flaum ansetzt ,an die frische Luft !

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel