DAX+0,53 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,03 % Öl (Brent)-0,91 %

Biotech Report Celgene tiefrot, Rally bei Mologen

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
28.02.2019, 18:28  |  869   |   
Frankfurt / New York 28.02.2019 - Biotech-Aktien zeigen sich im deutschen Handel überwiegend fester. Mologen klettern deutlich, während es bei Santhera zu Gewinnmitnahmen kommt. Papiere von Celgene korrigieren an der Wall Street deutlich.

Der DAX notiert um 17.00 Uhr 0,2 Prozent fester bei 11.512 Punkten. Angeführt wird der Index von Covestro, Deutsche Bank und Fresenius. Auf der anderen Seite stehen Lufthansa, Henkel und ThyssenKrupp. Der MDAX klettert um 0,5 Prozent auf 24.264 Zähler, während der TecDAX um 0,3 Prozent auf 2.599 Punkte klettert. Hier können unter anderem Isra Vision und RIB Software zulegen. Die gestrige Korrektur scheint vorläufig beendet, obgleich auf der globalen Bühne die dunklen Wolken zunehmen. Der Gipfel zwischen den USA und Nordkorea ist gescheitert, die Spannungen zwischen Indien und Pakistan sind so hoch wie seit Jahren nicht mehr. Hinzu kommt eine weitre Eintrübung der chinesischen Konjunkturindikatoren im Februar – der offizielle Einkaufsmanagerindex rutschte um 0,3 auf 49,2 Zähler ab. Damit ist die Industrie in China so schwach wie seit drei Jahren nicht mehr. Und auch in den Handelsgesprächen mit den USA ist der Weg offenbar noch weit, wie der Handelsbeauftrage Lighthizer mitteilte. An der Wall Street verliert der Dow Jones Index 0,2 Prozent auf 25.929 Punkte, die NASDAQ korrigiert um 0,4 Prozent auf 7.527 Punkte.

Im deutschen Handel verbessern sich Mologen um 12,8 Prozent auf 4,36 Euro. Das Unternehmen veröffentlichte die Ergebnisse seiner Gläubigerversammlung. Weiterhin notieren 4SC 5,0 Prozent fester bei 3,05 Euro, Sartorius steigen um 2,9 Prozent auf 124,50 Euro.

Weitere Kursgewinner sind Evotec, die sich um 1,7 Prozent auf 20,60 Euro verbessern. Das Unternehmen teilte mit, dass man eine Meilensteinzahlung für den Start einer zweiten klinischen Phase 2-Studie aus der Kooperation mit Bayer erhalten werde. Diese soll 3,0 Mio. Euro betragen.

Für MorphoSys geht es um 1,3 Prozent auf 90,45 Euro nach oben. Analyst Patrick Trucchio von der Privatbank Berenberg hat seine Bewertung für das Unternehmen bestätigt. Das Kursziel liegt bei 108,00 Euro, das Rating bei „hold“ Grund für die Überprüfung war eine negative Entscheidung der FDA zur Beschleunigung eines Produktes.

Unter Druck liegen Papiere von Santhera, die sich um 9,1 Prozent auf 12,46 Euro verbilligen. BioFrontera geben 1,1 Prozent auf 5,38 Euro ab, für Vita34 geht es um 0,7 Prozent auf 13,50 Euro nach unten.

An der Wall Street sorgt der Kursrutsch von Celgene für negative Vorzeichen im Sektor. Die Aktie sackt ab, nachdem der CEO von Starboard Value, ein aktivistischer Investor, sich gegen die Übernahme von Celgene durch Bristol-Myers Squibb ausgesprochen hat. Starboard folgt damit Wellington Management, welche Ende 2018 der größte Anteilseigner bei Bristol-Myers Squibb war und sich ebenfalls gegen eine Übernahme aussprach. Der Pharmariese wollte für Celgene 74 Mrd. USD zahlen. Bei Starboard zeigte man sich überrascht hinsichtlich der Übernahmepläne, bedingt durch die schwache finanzielle Entwicklung und die Entwicklung der Aktie in den letzten Jahren. Wellington teilte mit, dass die Übernahme nicht zu einer breiteren künftigen Umsatzbasis beitragen dürfte.

Celgene korrigieren um 8,1 Prozent auf 83,56 USD. Bristol-Myers Squibb hingegen verbessern sich um 0,4 Prozent auf 51,18 USD. Der NASDAQ Biotechnology Index verliert 1,5 Prozent auf 3.534 Punkte.




Die Analysten von Jefferies haben sich kürzlich mit den Aussichten für den Biotech-Sektor auseinandergesetzt. Dabei verwies man auf den Abfluss von Liquidität im vierten Quartal 2018. Dieser habe zum Jahresbeginn 2019 aber gestoppt, der Sektor verzeichnete Kursanstiege, bleibt aber noch unter den Hochs des dritten Quartals. Als Katalysator für weitere Kursanstiege könnte eine Zunahme der Fusionsaktivitäten dienen, so der Analyst weiter.

Wesentlich für die Biotech-Branche sind die Märkte in den USA und China. Gerade in der Volksrepublik nimmt die Investitionstätigkeit weiter zu, nicht zuletzt da das Marktpotential enorm ist. Die Anzahl der dort durchgeführten klinischen Studien liegt bereits auf dem Niveau der USA und dürfte weiter steigen.

Sirona Biochem Corp. (WKN: A0RM6R) hat sich in beiden Märkten positioniert. Erst kürzlich meldete Sirona Biochem, dass ein führendes Hautpflegeunternehmen eine Vorkaufsrechtsvereinbarung für die Lizenzierung von Sironas Hautaufheller TFC-1067 unterzeichnet hat. Der Markt hat weltweit ein Volumen von rund 20 Mrd. USD, weshalb das Interesse an neuen Produkten entsprechend stark ist. In China hat Sirona Biochem Corp. (WKN: A0RM6R) kürzlich eine Absichtserklärung zur Kooperation mit einem großen Kosmetikvertriebler unterzeichnet. Dieser führt in drei Standorten eine klinische Studie mit TFC-1067 durch, welche bei erfolgreichem Abschluss in eine strategische Investition in Sirona Biochem münden soll. Die Ergebnisse der Studie werden in den nächsten Wochen erwartet.

Der Markt für Hautaufhellungspräparate soll bis zum Jahr 2024 ein Volumen von 31,2 Mrd. USD erreichen.

Sirona Biochem teilte am 26. Februar mit, dass man auf der Messe The Personal Care and Homecare Ingredients im chinesischen Guanzhou vertreten sein werde. Dort will das Unternehmen vor allem seinen Hautaufheller TFC-1067 bewerben, aber auch die Anti-Falten- und Anti-Aging-Wirkstoffe. Die gesamte Mitteilung finden Sie hier: https://bit.ly/2H4ouFw

Sirona Biochem arbeitet in China zudem mit Wanbang Biopharmaceuticals auf dem Feld der Diabetes-Therapie zusammen. Der SGLT2-Hemmer TFC-039 steht dabei im Mittelpunkt der Forschung. Mehr als 100 Mio. Menschen leiden in der Volksrepublik an Diabetes, einige Experten rechnen damit, dass 2045 48 Prozent aller Diabetes-Patienten in China leben werden. Neue Therapien gegen Diabetes dürften somit in den kommenden Jahren massiv an Bedeutung gewinnen. In den USA testet Sirona Biochem derzeit die Möglichkeit zur Verwendung an Haustieren. Gesundheitsprodukte für Haustiere könnten bis zum Jahr 2025 ein Umsatzvolumen von 65 Mrd. USD erreichen.

Das erste Halbjahr könnte für Sirona Biochem Corp. (WKN: A0RM6R) überaus erfolgreich werden, was sich auch in der Bewertung am Aktienmarkt niederschlagen sollte.

Mehr zu Sirona Biochem Corp. (WKN: A0RM6R) lesen Sie hier https://bit.ly/2N4EtEq und hier https://bit.ly/2E9CxrA


Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von Sirona Biochem Corp. interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien der besprochenen Unternehmens Sirona Biochem Corp. sowie Desert Mountain Energy Corp. und hat kurzfristig die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Des Weiteren beachten Sie bitte unseren Risikohinweis!



Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel