DAX+0,90 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,17 % Öl (Brent)+0,51 %
Pressemeldung: Nordea: Ausblick Q2 2019 - Nachlassende Ängste
Foto: www.assetstandard.de

Pressemeldung Nordea: Ausblick Q2 2019 - Nachlassende Ängste

Nachrichtenquelle: Asset Standard
25.03.2019, 11:40  |  542   |   |   

Ein Ausblick für das zweite Quartal 2019: Was wird die Märkte antreiben?

In einer Welt, in der die Fed in Wartestellung ist und die Chinesische Volksbank (PBOC) ihre Geldmarktpolitik lockert, besteht die Ausweichlösung bei einer anhaltenden Suche nach Rendite, vornehmlich in Staats- und Unternehmensanleihen sowie im S&P 500.

Die Frage ist: Was wird die Märkte antreiben? Wir erwarten, dass sich im nächsten Quartal drei Hauptthemen herausbilden werden: 1) Erwartungen einer Konjunkturerholung in China, 2) eine Fed in Warteposition in 2019 wobei wir eine Erhöhung um 25 bis 50 Basispunkte in der zweiten Jahreshälfte erwarten, vor einer Pause im Jahr 2020, und 3) Handelsgespräche zwischen den USA und China, die bis ins zweite Quartal andauern. Dies könnte zu sporadischen Perioden höherer Volatilität führen.

Die Suche nach Rendite in Industrieländern

Da die Federal Reserve höchst warscheinlich bis kurz vor den Jahreswechsel in Wartestellung verharren wird, besteht weit und breit – sowohl in den Industrie- als auch in den Schwellenländern – die natürliche Tendenz in der Suche nach Renditen. Die europäischen Kreditspreads sind eng, wohingegen die US-Investmentspreads wahrscheinlich schrumpfen werden. Bei Letzteren drehen sich die Sorgen um Unternehmen, die stark fremdfinanziert sind. Ängste vor einem geringeren Wachstum haben einige Unternehmen dazu gezwungen, Schulden abzubauen. Es ist jedoch noch zu früh, um zu sagen, wie sich die Situation weiterentwickeln wird. Zu beachten ist auch, dass Sorge in Bezug auf hochrentierliche Ölgesellschaften besteht, wenn die Ölpreise erneut über einen längeren Zeitraum fallen.

Historisch betrachtet wissen wir, dass der S&P 500 im aktuellen und zukünftigen Umfeld gut abschneiden dürfte. Beim Blick auf die Zeile für den S&P 500 in Abbildung 1 kann man sehen, dass die Renditen in einem normalen Volatilitätsumfeld, wenn die Fed in Warteposition ist, über einen 10-Tages-Zeitraum bei 2,2% liegen und statistisch signifikant sind (fett dargestellt). In einem Umfeld, in dem die Fed ihre Geldpolitik lockert, gibt es kein klares Ergebnis. Wenn sie die Zinsen anhebt, liegen die Renditen über einen 10-Tages-Zeitraum bei 3,5%. Dies wäre unser Szenario für die zweite Hälfte des Jahres, allerdings nicht die des Marktes. Im Falle einer Phase der extremen Volatilität mit einem VIX über 30 verliert der S&P 500 3,6% über drei Tage. Hält die Phase länger an, lässt dies nur den Schluss zu, dass sich Schuldtitel schlecht entwickeln.

Die Frage ist, ob wir einen langfristigen positiven Trend bei US-Aktien haben. Dies ist abhängig davon, dass der Arbeitsmarkt nicht überhitzt, was wiederum von einer Straffung der Fed vor einem zu starken Anstieg der Inflation abhängt. In gewissem Sinne ist es eine Wette darauf, dass die Fed sich mehr für das Wachstum als für die Inflation interessiert. Die Folge wäre, dass für Aktionäre mehr Wachstumsgewinne anfallen als für private Haushalte. Dies setzt auch voraus, dass der Verschuldungsgrad nicht so weit steigt, dass der Carry-Trade kollabiert. Es hängt von der Regulierung ab; Unternehmen außerhalb des Finanzsektors sind teilweise frei von solchen Fesseln. Somit können wir sagen, dass der Trend für US-Aktien positiv ist, dass aber Einbrüche beim Carry-Trade möglich sind. Gleichwohl ist dies nicht unser Kernszenario.


Lesen Sie hier den vollständigen Nordea Ausblick für das zweite Quartal 2019.

Finden Sie hier Informationen zu den Vermögensverwaltenden Fonds und Produkten von Nordea.



Rechtliche Hinweise:

Dies ist eine Makroeinschätzung von NAM und nicht die offizielle Ansicht von Nordea.

Dieses Dokument bietet dem Leser Informationen zu den spezifischen Expertise-Feldern von Nordea. Dieses Dokument (bzw. jede in diesem Dokument dargestellte Ansicht oder Meinung) kommt keiner Anlageberatung gleich und stellt keine Empfehlung dar, in ein Finanzprodukt, eine Anlagestruktur oder ein Anlageinstrument zu investieren, eine Transaktion einzugehen oder aufzulösen oder an einer bestimmten Handelsstrategie teilzunehmen. Dieses Dokument ist weder ein Angebot für den Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots für den Kauf von Wertpapieren oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie. Ein solches Angebot kann nur durch einen Verkaufsprospekt oder eine ähnliche vertragliche Vereinbarung abgegeben werden. Daher werden die in diesem Dokument enthaltenen Informationen vollständig durch einen solchen Verkaufsprospekt oder eine solche vertragliche Vereinbarung in seiner/ihrer endgültigen Form ersetzt. Jede Anlageentscheidung sollte deshalb ausschließlich auf den endgültigen gesetzlich vorgeschriebenen Dokumenten beruhen, darunter sofern zutreffend der Verkaufsprospekt, die v





Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion