Es geht um alles! Seid wachsam! - Der Jahrhundert-Crash: Potenzial für eine Kernschmelze des Finanzsystems!

30.03.2020, 17:19  |  217613   |   |   

Der Coronavirus hat die Welt weiter fest im Griff. Entsprechend dominiert das Thema auch die brandneue April-Ausgabe des Smart Investor. Dort geht es allerdings weniger um die aktuellen Zahlen der Infizierten, genauer gesagt die Zahl der aktuell positiv Getesteten, sondern um den Jahrhundert-Crash, der das Potenzial hat, zu einer Kernschmelze des Finanzsystems zu führen.

Die Politik steuert mit verzweifelten Maßnahmen zur Stützung von Märkten und Realwirtschaft dagegen, beschneidet aber auch weltweit bürgerliche Freiheiten im Rekordtempo, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Wie es nach diesen Sofortmaßnahmen weitergeht und warum die Bürgerinnen und Bürger jetzt ganz besonders wachsam sein müssen, damit sich im Schatten der Corona-Krise nicht dauerhaft ein autoritärer Überwachungsstaat installiert, lesen Sie in der neuen Ausgabe.

Echte und scheinbare Gewinner: Corona-Aktien

Aber natürlich gibt es selbst in dieser außergewöhnlichen Lage einige wenige Gewinner. Smart Investor stellt die echten Corona-Aktien vor, warnt aber auch vor den Unternehmen, die nur scheinbar profitieren. Eine Aktie hat dabei sogar eine lange Historie, zu jeder aktuellen Bedrohungslage angeblich kurz vor dem Forschungsdurchbruch zu einem neuen Medikament zu stehen – doch dieser Durchbruch kam bislang nie.

Der Untote: Die scheinbare Heilslehre Sozialismus

Ein Virus, das in seinen verschiedenen Spielarten schon sehr viel mehr Leid über die Menschen gebracht hat, als alle Corona-Varianten zusammen, ist der Sozialismus. Und dennoch, wenn einmal mehr das sozialistische Paradies auf Erden versprochen wird, gehen die Menschen dieser scheinbaren Heilslehre auch wieder auf den Leim. Wie das endet, kann man aktuell in Venezuela bestaunen, wo diese tote Idee, die einfach nicht sterben will, gerade ein weiteres Land verwüstet hat.

Besser als Papier: Rohstoffe und Metalle

Traditionell widmet sich Smart Investor in der April-Ausgabe zudem der Welt der Rohstoffe und Metalle. Wenn die Produktion weltweit herunterfährt, erscheint das auf den ersten Blick wenig attraktiv für die Rohstoffbranche. Andererseits sind die Kurse hier ganz besonders tief in den Keller gestürzt und das eröffnet Chancen. Wer jetzt zu Schnäppchenpreisen gehandelt wird und aus der Krise sogar gestärkt hervorgehen kann, lesen Sie ebenfalls im neuen Smart Investor 4/2020.

Die wallstreet:online-Partnerredaktion Smart Investor blickt auf 20 Jahre Erfahrung der Börsen-Berichterstattung zurück. Die Fachjournalisten liefern exklusive Hintergrund-Analysen und verwalten ein Musterdepot mit weit über plus 200 Prozent - Smart Investor-Informationen sichern und vermehren Ihr Vermögen. Mehr Informationen unter www.smartinvestor.de.



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger für vier Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Produkt-Link klicken, wird uns das vergütet.



Seite 1 von 2
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
KernschmelzeSmart InvestorVirusRealwirtschaftRohstoffe


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Wenn ich schon "Kernschmelze" in der Überschrift lese, brauche ich nicht mehr weiter zu lesen....
Da tropft es wie aus der Bildzeitung
"Ein Virus, das in seinen verschiedenen Spielarten schon sehr viel mehr Leid über die Menschen gebracht hat, als alle Corona-Varianten zusammen, ist der Sozialismus."

... da sind wir aber froh, daß vom Feudalkapitalismus und Feudalismus nicht die Rede ist, die haben in ihrer Laufzeit nur Gutes über die Menschen gebracht. Gehts noch? Wie erklären die Zentralredaktionen dieser Welt eigentlich das Entstehen des Sozialismus? Weil die Menschen das ununterbrochene Gute nicht wollten, das die Feudalkapitalisten über Jahrhunderte beschert haben?

Plumpe Gehirnwäsche scheint Teil dieser hirnrissigen Veranstaltung zu sein, die sich als "Information" tarnt.

Wo allein die 40 Reichsten mehr Vermögen als 40 Millionen Menschen zusammen besitzen, nänlich in Deutschland, scheint das ein Muß zu sein.

Disclaimer

Aus der Community
Anzeige

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel