Marktgeflüster Inflation? Zuerst der Deflations-Schock!

Anzeige
Gastautor: Markus Fugmann
12.05.2020, 19:03  |  2645   |   

Bringt die Coronakrise die Inflation? Vielleicht langfristig: wenn nämlich das Schlimmste überstanden ist und die Nachfrage wieder anzieht - dann kann sich der von den Notenbanken in die Märkte gekippte Liquiditäts-Tsunami inflationär auswirken (siehe den Videoausblick "Inflation, Deflation: Wann wird Cash Trash?"). Aber zuvor kommt im Gefolge der Coronakrise der deflationäre Schock - das haben die heutigen US-Verbraucherpreise gezeigt, die in der Kernrate (ohne Nahrung und Energie) so stark wie noch nie gefallen sind (die Kernrate wird seit Ende der 1950er-Jahre ermittelt). Hinzu kommt: es ist nicht damit zu rechnen, dass das Coronavirus verschwindet, sodass die globale Wirtschaft weiter im Krisen-Modus bleiben dürfte. Die Aktienmärkte stagnieren heute - man wartet auf die morgigen Aussagen von Jerome Powell und die US-Erstanräge auf Arbeitslosenhilfe am Donnerstag..

Das Video "Inflation? Zuerst der Deflations-Schock!" sehen Sie hier..

DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen



Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.




Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel