Die Covid-19-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Aktienkurse

Gastautor: Martin Brosy
10.06.2020, 16:59  |  355   |   |   

Seit das Coronavirus begonnen hat, sich über die ganze Welt auszubreiten, mussten die Börsen teils schwerwiegende Kursverluste verbuchen. Der Aktienindex MSCI World, der mehr als 1.600 Aktien aus insgesamt 23 Industrieländern umfasst, ist seit dem Monat Februar von einem Hoch bis Mitte des Monats März um mehr als 30 Prozent gesunken, nachdem im letzten Jahr die Kurse ordentlich in die Höhe gestiegen sind.

Besonders die ETFs, also börsengehandelte Indexfonds, waren in den Monaten vor Beginn der Corona-Pandemie stark gestiegen. Nun zeigt der Kurs seit dem extremen Sinkflug langsam wieder eine leichte Erholung, allerdings mit starken Schwankungen. Ende des Monats Mai lag der MSCI World für die Euro-Anleger nur knapp zehn Prozent unter dem Wert, den er Ende des Jahres 2019 erreichte.

Wirtschaft leidet unter den Folgen der Corona-Pandemie

Auf die Wirtschaft hat die Ausbreitung des Coronavirus schwerwiegende Folgen, die nahezu jeder Mensch in seinem Alltag spüren kann. Dienstleistungen und Handel sind nur eingeschränkt möglich, Veranstaltungen werden abgesagt, Produktionen gestoppt, Flug- und Urlaubsreisen sind nicht möglich. Mit Beginn der Lockerungen kann die Wirtschaft nun aber langsam wieder anrollen. Darüber hinaus haben die Länder staatliche Hilfspakete beschlossen, die insgesamt einen Wert von mehreren Billionen Euro aufweisen. Von diesen Maßnahmen profitieren auch die Aktienmärkte.

Dennoch ist heute noch nicht abzusehen, wie sich die Maßnahmen, die im Zuge der Covid-19-Pandemie ergriffen wurden, auf die Gewinne der großen, an der Börse tätigen Konzerne , und die Wirtschaft im Allgemeinen langfristig auswirken. Die Aktienmärkte werden deswegen noch eine lange Zeit unter der herrschenden Unsicherheit leiden.

Massive Verluste an den europäischen Börsen

In der Zwischenzeit hat sich auch der DAX, der deutsche Aktienindex, wieder ein wenig erholt. Aktuell befindet er sich ungefähr auf dem Vorjahresniveau. Davor sank er von einem Rekordhoch Mitte Februar um mehr als 30 Prozent. In Ländern, die von dem Coronavirus noch schwerwiegender getroffen wurden, wie Spanien und Italien, kann eine gleichwertige Erholung der Börsenindizes bis heute noch nicht festgestellt werden.

Auch Schwellenländer kämpfen mit den Folgen

Auch die Schwellenländer sind von der Ausbreitung des Virus nicht verschont geblieben. Die geringsten Verluste an den Börsen lassen sich in China, von wo sich der Virus über die ganze Welt ausbereitete, beobachten, in Brasilien haben die Konsequenzen aus der Pandemie dagegen hart zugeschlagen. Auf dem absoluten Tiefpunkt ließen sich dort Verluste von fast 50 Prozent feststellen.

Seite 1 von 3
Gold jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel