Hoffnung auf Corona-Impfstoff: Biotech-Branche erlebt Imagewandel

Nachrichtenquelle: DAS INVESTMENT
14.07.2020, 10:10  |  615   |   |   
Mit einem vergleichsweise niedrigen Kurs-Gewinn-Verhältnis lohnt der Biotechsektor einen genauen Blick. Walter Liebe, Leiter Intermediäre Deutschland bei Pictet Asset Management, zu Anlagechancen in einem Marktsegment, das als Hoffnungsträger gilt.
Walter Liebe hat zum 1. April 2020 bei Pictet AM die Rolle des Leiters Intermediäre Deutschland übernommen. Dazu zählt der Vertrieb an Banken, Vermögensverwalter und Family Offices.

Die Gesundheitsbranche im Allgemeinen und die Biotech-Unternehmen im Speziellen erleben gerade einen massiven Imagewechsel. Jahrelang wurde die Branche von der Politik der Preistreiberei bezichtigt und mit stärkerer Regulierung bedroht. Der Vorwurf war dabei häufig, dass sich die forschenden Arzneimittelhersteller die Durchbrüche in der pharmakologischen Forschung über die Medikamentenpreise (zu) teuer bezahlen lassen.
In unguter Erinnerung ist hierbei ein Tweet von Hillary Clinton vom September 2015 – damals steckte sie gerade mitten im US-Präsidentschaftswahlkampf – in dem sie eine harte Regulierung der Pharmabranche für den Fall ihrer Wahl ankündigte. Es folgte ein Absturz der Notierungen für Biotech-Aktien von mehr als 30 Prozent und eine relative Durststrecke des Sektors bis zum Herbst 2019.
In laufenden Jahr ergibt sich ein völlig gegensätzliches Bild: Die gesammelten Hoffnungen der Weltgemeinschaft scheinen auf den Pharmafirmen zu lasten: In Rekordtempo sollen therapeutische Ansätze für Corona-Erkrankte und Impfstoffe entwickelt und zur Zulassung gebracht werden. Jeder kleine Fortschritt wird von den Börsen gefeiert, sei es die positive Wirkung des Ebola-Mittels Remdesivir von Gilead Science Inc zur Linderung des Verlaufs der Corona-Erkrankung, seien es erste Erfolge in der Impfstoff-Forschung des Mainzer Unternehmens Biontech. Insgesamt scheint sich die vereinfachende Annahme vieler Investoren, bei Biotechnologieunternehmen handele es sich um ein "digitales Investment" (nach dem an den Binärcode aus Nullen und Einsen in der IT-Welt angelehnten Motto: ein Medikament funktioniert / funktioniert nicht) langsam aufzulösen. Im Gegensatz zu den breiteren Indizes konnte der Nasdaq Biotech Index bis Ende Mai sogar um rund 12 Prozent seit Jahresanfang zulegen.
Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel