Union Investment Chefvolkswirt: Das deutsche BIP hat den Tiefpunkt durchschritten

Gastautor: Simon Weiler
31.07.2020, 08:16  |  116   |   |   

"Im zweiten Quartal 2020 ist das BIP so stark gefallen wie nie zuvor in Nachkriegsdeutschland. Der historische Rückgang um 10,1 Prozent im Quartalsvergleich markiert den stärksten Einbruch der Wirtschaftsaktivität seit 75 Jahren. Selbst auf dem Höhepunkt der Finanzkrise war das Minus nur etwa halb so gross.

Dennoch: An den Finanzmärkten wird der schwache Wert niemanden überraschen. Das Ausmass der Konjunkturkatastrophe im Lockdown war absehbar. Wichtig wird nun, wie schnell die Wirtschaft wieder auf die Füsse kommt. Es gibt ermutigende Anzeichen, dass der Tiefpunkt hinter uns liegt. Industrieproduktion, Einzelhandel und Export haben sich deutlich erholt.

Klar ist aber auch: Eine Rückkehr zu alten Niveaus wird es so schnell nicht geben. Die Zweitrundeneffekte der Corona-Krise auf Konsum und Investitionen sowie die weltweit nach wie vor steigenden Neuinfektionen verhindern einen schnellen Aufschwung. Die Konjunkturerholung hat also begonnen, wird aber dauern." 

» Jetzt auf e-fundresearch.com weiterlesen

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



 


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel