checkAd

Warum Steuer Coaching, wenn man doch einen Steuerberater hat? Ein Test und Erfahrungen

Gastautor: Rainer Brosy
19.09.2020, 11:22  |  18807   |   |   

„Steuern? Darum kümmert sich mein Steuerberater...“ – eine weitverbreitete Ansicht, die jedoch manchmal richtig teuer werden kann ... Die Praxis zeigt nämlich, dass es so einfach leider nicht ist.. 

Das zeigte kürzlich auch ein Gespräch mit einem langjährigen Freund, der seit über 20 Jahren als Unternehmer in der IT Branche tätig ist. Bei einem kürzlichen Treffen erzählte er mir, dass er es jetzt endgültig satt habe, als Mittelständler so viele Steuern zu zahlen, während sich Großkonzerne mit ihren Armeen von Beratern, Anwälten und Spezialisten bei einstelligen Steuerquoten ins Fäustchen lachen. 

Was ist der Grund dieses seltsamen Phänomens?

“Jetzt habe ich schon dreimal den Steuerberater gewechselt, aber alle scheinen irgendwo die gleichen Phrasen auswendig gelernt zu haben”, sagte er. Auf meine Frage, was er meine, antwortete er: “Ich höre immer wieder diese drei Sätze: 1. “Wer viele Steuern zahlt, hat ja auch viel verdient”, 2. “Alle Steuerschlupflöcher sind geschlossen” und 3. wenn ich mit eigenen Ideen komme, dann höre ich “Das geht so nicht, das ist Gestaltungsmissbrauch”. 

Bild: Alex Düsseldorf Fischer. Bildquelle: www.AF-Steuercoaching.de

Das gab mir dann doch zu denken, denn selbst mir kamen diese Sätze irgendwie bekannt vor und ich bin kein Unternehmer. Also begann ich zu recherchieren und fand dabei Erstaunliches heraus:

Ausbildung und Prüfung des Steuerberaters

Wenn man einmal darüber nachdenkt, ist es eigentlich klar. Der Lehrplan und die Prüfung von Steuerberatern obliegt dem Staate selbst. Ein Schelm, wer dabei glaubt, dass es vielleicht gar nicht im Interesse von Vater Staat liegen könnte, sich selbst das Leben schwer zu machen. Warum also bissige Steuerberater ausbilden, wenn man diese doch vielleicht auch zu Erfüllungsgehilfen machen könnte? Diesen Eindruck gewinnt man nämlich, wenn man sich den Lehrplan / die Vorbereitung zur Steuerberaterprüfung mal etwas genauer ansieht. Es gibt verschiedene Angebote. Manche dauern 400, andere über 1200 Lehrstunden. Der Hauptfokus liegt dabei auf das korrekte Erstellen von Steuererklärungen und Bilanzen. Steuerliche Gestaltung, also Steuern sparen, findet man in den Lehrplänen meist garnicht! Bei meiner Recherche habe ich nur eine Institution gefunden, die magere 2 Stunden (!) für steuerliche Gestaltung vorsieht. 2 Stunden, also nur 0,5% der Ausbildung des Steuerberaters, beschäftigen sich mit steuerlicher Optimierung für deren Mandanten, 99,5% der Steuerberater Ausbildung beziehen sich auf die korrekte Veranlagung – zum Wohle des Finanzamtes...

DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Seite 1 von 4
Wertpapier



5 Kommentare

Disclaimer

Warum Steuer Coaching, wenn man doch einen Steuerberater hat? Ein Test und Erfahrungen „Steuern? Darum kümmert sich mein Steuerberater...“ – eine weitverbreitete Ansicht, die jedoch manchmal richtig teuer werden kann ... Die Praxis zeigt nämlich, dass es so einfach leider nicht ist..