Telekom Chance von 118 Prozent p.a.

13.10.2020, 09:00  |  877   |   |   

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Geschäft der Deutschen Telekom dürften nicht allzu dramatisch ausfallen. Spürbar seien diese nach Auskunft der Telekom aber schon, vor allem im Systemgeschäft – dort würden sich neue Aufträge verzögern. Auch bei Roaming-Umsätzen im Mobilfunk mache sich die Pandemie bemerkbar. Logisch: Roaming wird wegen Reisebeschränkungen weniger nachgefragt. Nach dem zweiten Quartal dieses Geschäftsjahres meldete die Telekom einen Gewinnrückgang um 20 Prozent. Was aber weniger mit der Pandemie, sondern eher mit den Integrationskosten infolge der Fusion von T-Mobile US mit der US-amerikanischen Sprint zu tun hat.

Widerstandsmarken

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Deutsche Telekom AG!
Long
Basispreis 14,50€
Hebel 21,92
Ask 0,63
Short
Basispreis 16,16€
Hebel 12,18
Ask 1,16

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Insbesondere in den ersten drei Jahren werden Kosten für die Integration der beiden Gesellschaften das Netto-Ergebnis belasten, teilte die Telekom mit. So dürften also auch die kommenden Quartalszahlen, welche die Telekom nach eigenen Angaben am 12. November vorlegen wird, davon beeinflusst werden. Die T-Aktie bewegte sich in den vergangenen Monaten seitwärts. Ein Ausbruch nach oben blieb dem DAX-Titel verwehrt. So scheiterte das Papier der Deutschen Telekom Mitte September am Widerstandsbereich bei etwa 15,50 Euro. Eine signifikante Widerstandsmarke stellt zudem das aktuelle Mehrmonatshoch bei 15,73 Euro dar. Ebenfalls als Widerstandsmarke zu erwähnen ist das aktuelle Monatshoch bei 14,89 Euro.

Fazit

Mit einem StayLow-Optionsschein auf Deutsche Telekom (WKN SR94L3) würden risikofreudige Anleger den maximalen Auszahlungsbetrag von 10,00 Euro erhalten, wenn sich die Telekom-Aktie bis einschließlich zum 19.03.2021 durchgehend unter der Knockout-Schwelle von 16,00 Euro bewegt. Gerechnet vom Stand des Scheins am 12. Oktober 2020 um 19.55 Uhr (Briefkurs 6,53 Euro), würde dies einem Kursgewinn von 53 Prozent entsprechen. Sollte die Knockout-Schwelle erreicht werden, würde ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals eintreten. Zur Vermeidung eines solchen Knockouts sollte deshalb der vorzeitige wie auch sehr schnelle Ausstieg aus dieser spekulativen Position erwogen werden, falls die Aktie der Deutschen Telekom das Mehrmonatshoch bei 15,73 Euro nach oben überwinden kann.

Deutsche Telekom (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 15,73 Euro (Mehrmonatshoch) // 14,89 Euro (Monatshoch)

StayLow-Optionsschein auf Dt. Telekom (Stand: 12.10.2020, 19.55 Uhr)

Strategie für fallende Kurse
WKN: SR94L3 Typ: Staylow
akt. Kurs: 6,43/6,53 Euro Emittent: Société Générale
Schwelle: 16,00 Euro Basiswert: Deutsche Telekom
akt. Kurs Basiswert: 14,49 Euro
Laufzeit: 19.03.2021 Kursziel: 10,00 Euro
Kurschance: + 53,1% (118% p.a.)
Quelle: Société Générale

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Deutsche Telekom Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Telekom Chance von 118 Prozent p.a. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Geschäft der Deutschen Telekom dürften nicht allzu dramatisch ausfallen. Spürbar seien diese nach Auskunft der Telekom aber schon, vor allem im Systemgeschäft – dort würden sich neue Aufträge verzögern. …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
23.12.20
22.12.20