checkAd

    Ausschüttungen  6933  0 Kommentare DAX mit Dividendenrekord! Diese Aktien und ETFs profitieren

    DAX-Konzerne stellen in diesem Jahr einen neuen Dividendenrekord auf. Anleger können sich dafür immer noch über Einzelaktien und ETFs positionieren.

    Für Sie zusammengefasst
    • DAX-Konzerne erreichen neuen Dividendenrekord
    • 20 planen Rekordauszahlung, 23 erhöhen Ausschüttung
    • Gewinne gesunken, Dividendensteigerung über Ausschüttungsquote
    • DAX-Aktien mit höchster Dividendenrendite
    • Volkswagen, Mercedes-Benz, BASF
    • Weitere interessante Dividenden-Aktien: Allianz, BMW, Deutsche Telekom
    • Ausschüttende DAX-ETFs
    • Deka DAX (ausschüttend) UCITS ETF
    • iShares DivDAX UCITS ETF
    • Xtrackers DAX ESG Screened UCITS ETF 1D

    Obwohl Deutschland derzeit unter den Folgen steigender Zinsen und geopolitischer Konflikte als auch zahlreicher weiterer Faktoren wie einer ausufernden Bürokratie leidet, geht die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young davon aus, dass die DAX-Konzerne 2024 ihre Dividendenausschüttung in Summe um etwa 2,4 Prozent auf circa 53,8 Milliarden Euro erhöhen.

    Dabei planen 20 der insgesamt 40 DAX-Konzerne eine neue Rekordauszahlung, 23 erhöhen die Ausschüttung, während acht Firmen die Dividende des Vorjahres beibehalten und neun Unternehmen aufgrund einer Ergebnisabschwächung eine Kürzung vornehmen. Fünf Konzerne zahlen keine Dividende.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Deutsche Telekom AG!
    Long
    20,55€
    Basispreis
    1,50
    Ask
    × 14,66
    Hebel
    Short
    23,34€
    Basispreis
    0,15
    Ask
    × 14,66
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Der neue Rekord passt allerdings nicht zur aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung der DAX-Konzerne, denn ihre Gewinne sind 2023 insgesamt um etwa sechs Prozent auf 120,9 Milliarden Euro gesunken. Die Dividendensteigerung wird in diesem Jahr deshalb nur über eine Erhöhung der Ausschüttungsquote von 41,0 auf 44,5 Prozent möglich. Kurzfristig können die DAX-Unternehmen so neue Rekorddividenden finanzieren, doch langfristig müssen ihre operativen Gewinne nachziehen, um eine nachhaltige Dividendenerhöhung zu gewährleisten.  

    „Die konjunkturelle Lage ist düster, sowohl die wirtschaftlichen als auch die politischen Risiken werden eher größer als kleiner. Immer mehr DAX-Konzerne kündigen daher ambitionierte Sparprogramme an – sollte der Druck auf die Gewinne in diesem Jahr anhalten, werden wohl auch die Dividendenausschüttungen auf den Prüfstand gestellt werden. Denn während die Gewinne unter Druck geraten, bleibt der Investitionsbedarf sehr hoch: Der Umbau der Geschäftsmodelle und neue technologische Entwicklungen wie etwa der Trend zu Elektromobilität erfordern hohe Investitionen“, so der Ernst & Young-Partner Mathieu Meyer.

    Dennoch bleiben Konjunkturprognosen immer nur Schätzungen, und starke Krisen wurden, wie die Betrachtung der historischen Dividendenzahlungen der DAX-Konzerne eindrucksvoll zeigt, auch in der Vergangenheit immer wieder schnell überwunden.  

    DAX-Aktien mit der höchsten Dividendenrendite

    Volkswagen, Mercedes-Benz und BASF notieren aktuell mit 7,30 Prozent, 6,58 Prozent beziehungsweise 6,49 Prozent zu den höchsten Dividendenrenditen im DAX (15.04.2024).

    Anleger, die sich dafür interessieren, sollten beachten, dass die Volkswagen-Aktie ab dem 30. Mai exklusive Dividende gehandelt wird und die Auszahlung am 03. Juni 2024 erfolgt. Investoren, die Mercedes-Benz-Aktien zum 09. Mai im Depot führen, erhalten am 13. Mai 2024 die diesjährige Dividende. BASF zahlt Aktionären, die am 26. April investiert sind, am 30. April 2024 eine Ausschüttung.   

    Weitere interessante Dividenden-Aktien aus dem DAX sind Allianz mit 5,58 Prozent, BMW mit 5,26 Prozent und die Deutsche Telekom mit 4,09 Prozent Dividendenrendite.

    BASF

    +0,10 %
    +0,36 %
    -3,12 %
    +7,23 %
    +2,79 %
    -27,67 %
    -23,03 %
    -40,25 %
    +35,86 %
    ISIN:DE000BASF111WKN:BASF11

    Ausschüttende DAX-ETFs

    Für Anleger, die den gesamten Index kaufen und breit gestreut von den Ausschüttungen aller Konzerne profitieren möchten, könnten ETFs (börsengehandelte Indexfonds) in Erwägung ziehen.

    Ein Beispiel dafür ist der Deka DAX (ausschüttend) UCITS ETF, der in alle 40 DAX-Konzerne physisch investiert und die Erträge quartalsweise ausschüttet. In den vergangenen zwölf Monaten waren es 1,56 Euro je Anteil, was einer aktuellen Ausschüttungsrendite von 2,2 Prozent entspricht (15.04.2024). Anleger profitieren langfristig zudem von der Indexperformance und sind dabei nicht von Einzelwerten abhängig.

    Eine zweite Möglichkeit ist der iShares DivDAX UCITS ETF. Er investiert in die 15 dividendenstärksten DAX-Aktien (DivDAX), wurde bereits 2005 aufgelegt und schüttet ebenfalls Dividenden aus. In den vergangenen zwölf Monaten waren es 0,87 Euro je Anteil, sodass die aktuelle Ausschüttungsrendite hier sogar 4,28 Prozent beträgt (15.04.2024). 

    Eine dritte Möglichkeit ist der Xtrackers DAX ESG Screened UCITS ETF 1D, der unter Berücksichtigung von Umwelt-, sozialen und Unternehmensführungsaspekten (ESG-Kriterien) in DAX-Aktien investiert. Aus diesem Grund schließt er aktuell vier Werte aus. So kommen Unternehmen mit Waffen-, Rüstungs-, Tabak-, Kohle-, Ölsand- oder Atomkraft-Bezug oder Werte, die gegen Grundsätze des UN Global Compact verstoßen, nicht für eine Investition infrage. Die aktuelle Ausschüttungsrendite beträgt hier 2,83 Prozent (15.04.2024).  

    iShares DivDAX® UCITS ETF (DE)

    +0,23 %
    +0,64 %
    +5,10 %
    +9,18 %
    +5,28 %
    +3,56 %
    +25,99 %
    +36,98 %
    +110,61 %
    ISIN:DE0002635273WKN:263527

    Fazit

    Obwohl die deutsche Wirtschaft schwächelt, können Anleger auch in diesem Jahr (2024) mit soliden Dividendenrenditen rechnen. Auch wenn es derzeit immer noch schwer vorstellbar erscheint, so werden die Ausschüttungen der Weltkonzerne aber auch wahrscheinlich in den kommenden Jahren weiter steigen.

    Autor: Christof Welzel, wallstreetONLINE Redaktion, Ressort Anlageprodukte

    Übrigens: ETFs, Fonds und Aktien kann man bei SMARTBROKER+ ab 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alles in einer brandneuen App. Jetzt zu SMARTBROKER+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.




    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Ausschüttungen DAX mit Dividendenrekord! Diese Aktien und ETFs profitieren DAX-Konzerne stellen in diesem Jahr einen neuen Dividendenrekord auf. Anleger können sich dafür immer noch über Einzelaktien und ETFs positionieren.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer