checkAd

Leichte Risikoaversion der Anleger

Gastautor: Sven Weisenhaus
07.05.2021, 09:45  |  465   |   |   

Den Angriff der Bären vom Dienstag haben die Bullen vorgestern sehr gut gekontert. Doch sie konnten gestern daraus zunächst keinen Profit schlagen. Stattdessen hatten sich der DAX, der S&P 500 und selbst der ...

Den Angriff der Bären vom Dienstag haben die Bullen vorgestern sehr gut gekontert. Doch sie konnten gestern daraus zunächst keinen Profit schlagen. Stattdessen hatten sich der DAX, der S&P 500 und selbst der Dow Jones, dem vorgestern sogar ein neues Rekordhoch gelungen ist, lediglich wieder in ihren Seitwärtstendenzen eingefunden.

DAX vermasselt den bullishen Bruch des Abwärtstrendkanals

Zum DAX reicht es mit Blick auf die vorgestrige Chartanalyse, wenn ich Ihnen heute schreibe, dass der Index zu Handelsbeginn versucht hat, die Kurserholung fortzusetzen und den kurzfristigen Abwärtstrendkanal zu brechen. Damit wäre ein weiteres Signal für ein Ende der (ABC-)Korrektur gesendet worden. Doch die Bullen sind an dieser Aufgabe gescheitert. Wenn Sie dazu mehr erfahren möchten, dann finden Sie alles weitere dazu in der gestrigen Wochenausgabe des „Börse-Intern Premium“.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 16.661,88€
Hebel 15,00
Ask 10,54
Long
Basispreis 14.591,64€
Hebel 14,97
Ask 10,71

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Nasdaq 100 mit relativer Schwäche

Dort finden Sie auch eine interessante kurzfristige Chartanalyse zum Nasdaq 100. Der Technologieindex befindet sich aktuell auf einem Niveau, welches er schon Ende Januar erreicht hatte. Damit zeigt er sich deutlich schwächer als die anderen Indizes. Torsten Ewert hat hier schon einige Male erwähnt, dass der Technologieindex oft als Vorreiter gilt. Und wenn dies erneut zutrifft, dann dürften auch die anderen Aktienindizes derzeit eher an Topbildungen arbeiten als an einer Fortsetzung ihrer Aufwärtstrends. Aber das bleibt abzuwarten.

S&P 500 tendiert seitwärts, Dow Jones strebt nach oben

Denn ähnlich wie der DAX setzten auch der S&P 500 und der Dow Jones, wie eingangs bereits geschrieben, zunächst noch ihre Seitwärtskonsolidierungen auf hohem Niveau fort. Während der DAX bereits am 6. April in seine Seitwärtstendenz eingeschwenkt ist, folgte der S&P 500 erst 10 Tage später, am 16. April.

S&P 500 - Seitwärtstendenz

Wobei man mit Blick auf diesen Chart auch argumentieren kann, dass sich der S&P 500 noch bis zum Hoch vom 29. April in einer Aufwärtsbewegung befunden hat und erst seitdem leicht korrigiert. Beim Dow Jones ist dagegen seit dem 16. April eine deutlichere Seitwärtstendenz zu erkennen.

Dow Jones - Seitwärtstendenz

Doch der Dow Jones strebt im Gegensatz zum S&P 500 seit dem 29. April nach oben. Die US-Indizes verhalten sich also kurzfristig sehr unterschiedlich: Der Nasdaq 100 neigt deutlich zur Schwäche, der S&P 500 korrigiert nur leicht und der Dow Jones zeigt Stärke.

Leichte Risikoaversion der Anleger

Ein Grund für diese Diskrepanzen ist, dass Anleger derzeit eine gewisse Risikoaversion zeigen. So laufen insbesondere unprofitable Technologiewerte derzeit an der Börse extrem schlecht. Sie werden auf den Markt geworfen und das dadurch freiwerdende Geld offensichtlich eher in defensive, alteingesessene und profitable Unternehmen umgeschichtet. Das drückt den Nasdaq 100 nach unten und schiebt den Dow Jones nach oben.

Um 17:15 Uhr drehte der Wind

Fragt sich nur, wie lange diese Umschichtungen anhalten und was danach kommt. Bislang war es in den vergangenen Wochen und Monaten so, dass es anschließend mit allen Aktienindizes wieder aufwärts ging. Und seit gestern ca. 17:15 Uhr sieht es so aus, als wäre das auch dieses Mal wieder der Fall. Denn der Nasdaq 100 hat bis zu diesem Zeitpunkt bearishe Signale sehr knapp abwenden können und deutet seitdem die Ausbildung einer neuen Aufwärtswelle an. Den Bullen scheint also immer noch nicht die Kraft auszugehen. Und das könnte die Anleger, die jüngst etwas risikoscheu waren, doch wieder ins Risiko ziehen.

Vorgestern hatte ich geschrieben, dass das sehr starke Comeback des DAX eher für die Long-Seite spricht. Und das gestrige Kursgeschehen spricht seit etwa 17:15 Uhr trotz des zuvor kleinen Fehlversuchs des DAX auch für wieder steigende Kurse. Man muss aber derzeit sehr vorsichtig sein, denn bullishe und bearishe Signale liegen angesichts der Seitwärtspannen der vergangenen Tage (siehe gelbe Rechtecke in den Charts oben) eng beieinander.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus

 (Quelle: www.stockstreet.de)

DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de





ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Leichte Risikoaversion der Anleger Den Angriff der Bären vom Dienstag haben die Bullen vorgestern sehr gut gekontert. Doch sie konnten gestern daraus zunächst keinen Profit schlagen. Stattdessen hatten sich der DAX, der S&P 500 und selbst der ...

Community

Anzeige

Nachrichten des Autors