checkAd

Aktien Absturz eines Corona-Lieblings

Anzeige

Seit Monaten beschäftigt die Verbraucher hierzulande das Thema der steigenden Preise. Das Ergebnis der Kaufzurückhaltung lässt sich an den jüngsten Quartalszahlen von zahlreichen Unternehmen ablesen.

Der Online-Modehändler Zalando blickt auf ein enttäuschendes Quartal zurück. Das DAX-Unternehmen verzeichnete einen Umsatzrückgang und rutsche zurück in die roten Zahlen. Ein Grund für diese negative Entwicklung ist schnell gefunden. 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil. 


Wie Zalando mitteilte, lag der Erlös im zurückliegenden Quartal bei etwa 2,2 Milliarden Euro. Das sind knapp 1,5 Prozent weniger als vor Jahresfrist. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug minus 51,8 Millionen Euro nach einem Gewinn im Vorjahr. Unterm Strich ergab sich ein Verlust von 61,3 Millionen Euro nach einem Gewinn von etwa 35 Millionen Euro vor Jahresfrist.

Zalando verwies auf die steigende Kaufzurückhaltung der Verbraucher. Gleichzeitig bekräftigte der DAX-Konzern den Gesamtjahresausblick - allerdings am unteren Ende der Prognosenspannen. Zudem kündigte Europas größter Onlinehändler für Mode an, an seinen geplanten Investitionstätigkeiten in voller Höhe festhalten zu wollen. 

Zalando-Aktie kurz vor Corona-Tief

Die geschäftliche Entwicklung ist an der Zalando-Aktie nicht spurlos vorbeigegangen. Seit dem Sommer 2021 befindet sich der Wert in einem Abwärtstrend und hat am Freitag erst ein neues Jahrestief 2022 etwas oberhalb von 30 Euro markiert. Damit nähert sich die Aktie dem Corona-Tief aus dem Frühjahr 2020 bei rund 27 Euro an. Der MACD (Momentum) ist ebenfalls abwärts gerichtet und stützt den Abwärtstrend. 

Advertisement


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
 |  960   |   

Disclaimer

Aktien Absturz eines Corona-Lieblings Der Online-Modehändler Zalando blickt auf ein enttäuschendes Quartal zurück. Das DAX-Unternehmen verzeichnete...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel