checkAd

    ROUNDUP  305  0 Kommentare Diamondback fusioniert mit Endeavor - Nächster Deal im US-Ölsektor

    Für Sie zusammengefasst
    • Diamondback Energy kauft Endeavor Energy für 26 Mrd. US-Dollar.
    • Fusion im vierten Quartal abgeschlossen, Diamondback zahlt in bar und Aktien.
    • Beide Unternehmen bohren im Permbecken, erwarten jährliche Einsparungen von 550 Mio. Dollar.
    0 Follower
    Autor folgen

    MIDLAND (dpa-AFX) - Die beiden amerikanischen Ölkonzerne Diamondback Energy und Endeavor Energy machen künftig gemeinsame Sache. Endeavor werde zu einem Preis von 26 Milliarden US-Dollar (rund 24,1 Mrd Euro) einschließlich Schulden gekauft, teilte Diamondback am Montag in Midland im US-Bundesstaat Texas mit. Die Fusion dürfte im vierten Quartal des laufenden Jahres abgeschlossen werden. Damit ist der nächste große Deal in der US-Ölbranche fix.

    Diamondback zahlt für Endeavor mit einer Kombination aus 8 Milliarden Dollar in bar und 117,3 Millionen Diamondback-Aktien. Am neu entstehenden Unternehmen werden die Diamondback-Aktionäre rund 60,5 Prozent halten, die Endeavor-Aktionäre demnach rund 39,5 Prozent. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte bereits am Morgen berichtet, dass die Gespräche über den Zusammenschluss kurz vor dem Abschluss stünden.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Exxon Mobil!
    Long
    99,72€
    Basispreis
    0,59
    Ask
    × 14,11
    Hebel
    Short
    111,86€
    Basispreis
    0,59
    Ask
    × 14,10
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Beide Unternehmen sind in Midland beheimatet und bohren nach Öl im Permbecken, Amerikas größtem Ölfeld in den Bundesstaaten Texas und New Mexico. Endeavor wurde nach einer Reihe anderer Übernahmen als einer der letzten großen Kandidaten für eine Fusion in der Branche angesehen. Angeblich hatte das Unternehmen auch Interesse von Exxon Mobil , Chevron und ConocoPhillips geweckt.

    Nun stärkt stattdessen Diamondback seine Position. Gemeinsam mit Endeavor soll im Permbecken umso effizienter Öl gefördert werden. Durch Synergien erwarten die beiden Ölkonzerne jährliche Einsparungen in Höhe von 550 Millionen Dollar. Zusammen verfügen sie über die Rechte an 838 000 Hektar Land und können künftig täglich 816 000 Barrel Öläquivalent fördern.

    In den vergangenen Monaten ist die Konsolidierung des US-Ölsektors bereits massiv vorangeschritten. Exxon hatte Pioneer Resources für 60 Milliarden Dollar übernommen. Chevron möchte Hess für 53 Milliarden Dollar schlucken. Außerdem hat Occidental Petroleum eine Vereinbarung über den Kauf von CrownRock für knapp 11 Milliarden Dollar erzielt. Die großen Ölkonzerne wollen sich weiteres Land für Bohrungen und Fracking sichern. So entstehen in der zuvor fragmentierten Branche immer größere Unternehmen./niw/nas/stk




    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    ROUNDUP Diamondback fusioniert mit Endeavor - Nächster Deal im US-Ölsektor Die beiden amerikanischen Ölkonzerne Diamondback Energy und Endeavor Energy machen künftig gemeinsame Sache. Endeavor werde zu einem Preis von 26 Milliarden US-Dollar (rund 24,1 Mrd Euro) einschließlich Schulden gekauft, teilte Diamondback am …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer