checkAd

    Forex-Woche  13949  1 Kommentar Historisches Szenario für die EZB? Japan geht neue Wege

    Die EZB könnte der Fed schon bald den Takt vorgeben, Japan vollzieht eine historische Kehrtwende und in Kanada wird die Zinswende wahrscheinlicher.

    Für Sie zusammengefasst
    • EZB könnte Fed den Takt vorgeben
    • Japan vollzieht historische Kehrtwende
    • Zinswende in Kanada wahrscheinlicher

    EUR / USD

    Vor der Fed-Sitzung am Mittwochabend bewegte sich das Währungspaar EUR / USD zwischen 1,09 und 1,08. Obwohl die Wahrscheinlichkeit für einen Zinsschritt am Mittwoch vom Markt aktuell mit einer Wahrscheinlichkeit von weniger als einem Prozent taxiert wird, zeigt sich EUR / USD derzeit weitgehend richtungslos. Interessant für den Markt dürfte jedoch die Erklärung von Fed-Chef Jerome Powell im Anschluss an die Sitzung sein. Hiervon versprechen sich Marktteilnehmer Hinweise über die weitere Geldpolitik in den USA. Aktuell liegt selbst die Wahrscheinlichkeit für Zinssenkungen im Juni nur noch bei rund 50 Prozent. Ein wichtiger Grund dafür sind die zuletzt über den Erwartungen liegenden Teuerungsraten in den USA.

    Zugleich steigt die Wahrscheinlichkeit für eine Zinssenkung im Euro-Raum. Aktuell liegt diese für Juni bei 76 Prozent. Damit könnte das historisch seltene Szenario eintreten, dass die EZB vor der Fed in einen Zins-Senkungs-Zyklus eintritt. Obwohl ein solches Ereignis am Markt Wellen schlagen dürfte, erscheint das aktuell oft genannte Aufholpotenzial des Euro gegenüber dem Dollar aufgrund schwacher Wirtschaftsdaten aus der Eurozone noch immer begrenzt. EUR / USD erscheint auf dem aktuellen Niveau fair bewertet, eine echte Trendwende könnte langfristig eintreten, sobald die Eurozone auf den Wachstumspfad zurückfindet.

    EUR/USD

    -0,01 %
    -0,24 %
    +1,41 %
    -0,05 %
    +1,05 %
    -11,47 %
    -3,20 %
    -20,40 %
    -16,75 %
    ISIN:EU0009652759WKN:965275

    EUR / JPY

    Die Bank of Japan hat seit 2007 das erste Mal die Leitzinsen angehoben. Noch vor wenigen Tagen lag die Wahrscheinlichkeit für diesen Zinsschritt lediglich bei rund 50 Prozent. Ursächlich für die Entscheidung dürften die zuletzt hohen Tarifabschlüsse in Japan sein. Zwar fällt der nun erfolgte Zinsschritt mit 0,1 Prozent äußerst gering aus, doch dürfte die Maßnahme wegen ihrer Signalwirkung zu einem Umdenken am Markt führen. Japans Wirtschaft könnte vor einem Paradigmenwechsel stehen. Die aktuelle Yen-Stärke sollten Marktteilnehmer nicht überbewerten. Das Währungspaar hat mittel- und langfristig Abwärts-Potenzial bis unter den Bereich von 150.

    EUR/JPY

    +0,01 %
    +0,69 %
    +2,55 %
    +4,55 %
    +13,67 %
    +28,20 %
    +39,00 %
    +22,64 %
    +34,55 %
    ISIN:EU0009652627WKN:965262

    Lesen Sie auch

    EUR / CAD

    Die Inflation in Kanada hat zuletzt überraschend auf 2,8 Prozent nachgegeben. Das macht Zinssenkungen wieder wahrscheinlicher. Noch vor Wochen galten Zinssenkungen als eher unwahrscheinlich. Wir gehen davon aus, dass die jüngsten Inflationsdaten schon bei der nächsten Sitzung der Bank of Canada zu einer veränderten Rhetorik führen werden. Das Abwärtspotenzial des CAD ist mit den jüngsten Veröffentlichungen größer geworden. Die Marke um 1,50 könnte das Währungspaar noch einmal testen.

    EUR/CAD

    +0,30 %
    +0,04 %
    +1,51 %
    -5,14 %
    +1,56 %
    +11,55 %
    ISIN:EU0009654664WKN:965466

    Gastautor: Kai-Philipp Adamietz. Senior FX Dealer.

    Ebury unterstützt international tätige Unternehmen bei Transaktionen in mehr als 130 Währungsräumen und bietet darüber hinaus Handelsfinanzierungen und maßgeschneiderte Risikomanagement-Lösungen an. Das Londoner Fintech hat Niederlassungen an vierzig Orten weltweit und betreut am Standort Düsseldorf deutsche Kunden. Das Team stellt ab sofort jede Woche die spannendsten Währungspaare vor und gibt Insights direkt aus dem Handelsraum


    Der Analyst erwartet ein Kursziel von 1,14$, was eine Steigerung von +5,00% zum aktuellen Kurs entspricht. Mit diesen Produkten können Sie die Kurserwartungen des Analysten übertreffen.
    Übernehmen
    Für Ihre Einstellungen haben wir keine weiteren passenden Produkte gefunden.
    Bitte verändern Sie Kursziel, Zeitraum oder Emittent.
    Alternativ können Sie auch unsere Derivate-Suchen verwenden
    Knock-Out-Suche | Optionsschein-Suche | Zertifikate-Suche
    WerbungDisclaimer


    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Forex-Woche Historisches Szenario für die EZB? Japan geht neue Wege Die EZB könnte der Fed schon bald den Takt vorgeben, Japan vollzieht eine historische Kehrtwende und in Kanada wird die Zinswende wahrscheinlicher.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Kommentare

    Avatar
    19.03.24 19:30:03
    Nicht zur Sprache kommt im Artikel die unterschiedliche Fiskalpolitik in USA versus Eurozone.

    Die Eurozone verwässert ihre Währung durch Schuldenmachen um rund 3% jährlich, während die USA mehr als doppelt so viel Schulden machen ...

    Disclaimer