Die besten EUR Inflation-Linked Anleihen

Gastautor: Albert Reiter
21.03.2011, 08:05  |  2118   |   |   

e-fundresearch: "Welche fundamentalen Faktoren sind für Ihre Einschätzung der europäischen Staatsanleihenmärkte derzeit am wichtigsten?"

Dr. Holger Brauer, Fondsmanager, "Nomura Real Return Fonds" (15.03.2011): "Die Staatsverschuldung und Geldpolitik sind wichtige Faktoren. Was ein einzelnes Land im Euroraum von Staaten wie den USA oder Großbritannien unterscheidet, ist die Unmöglichkeit, die Währung der Staatsschulden selbst drucken zu können. Im Euroraum wird daher die Entschuldung von Staaten voraussichtlich über Umschuldungen erfolgen, in anderen Währungsräumen eher über Inflation. Durch die Geldentwertung wird die Schuldenquote relativ zur nominalen Wirtschaftsleistung gesenkt, ohne dass die Staaten dabei ihr Gesicht verlieren. Allerdings muss man sich die Frage stellen, ob selbst die EZB noch wirklich unabhängig ist. Die Tatsache, dass sie ihre Statuten hinsichtlich der Mindestbonitätsanforderungen für ihre Aktiva aufgeweicht und griechische Anleihen gekauft hat, lässt da Zweifel aufkommen."

Mag. Erich Hackl, Fondsmanager "PIA - Euro Inflation Linked Bond T (16.03.2011): "Der wichtigste Faktor ist die Umsetzung der Konsolidierungsbestrebungen der Staatshaushalte. Das ist eine Voraussetzung, die die Europäische Zentralbank benötigt, um ihr Ziel, nämlich eine Preisstabilität auf mittlere Sicht, zu erreichen. Unzureichende institutionelle Rahmenbedingungen oder zu niedriges Wachstum können dieses Ziel gefährden und Volatilität in die europäischen Staatsanleihenmärkte bringen."

Mag. Alexandra Muchna, Fondsmanagerin, "Raiffeisen-Inflationsschutz-Fonds A" (16.03.2011): "Wachstumsperspektiven, Inflationsentwicklung, Geldpolitik und Fiskalpolitik."

Jörg Warncke, Leiter europäische Anleihen, "UniEuroRenta Real Zins A" (16.03.2011): "Nordafrikakonflikt, Japankatastrophe, Transferunion. Die ersten beiden bewirken Flucht in die Qualität, was aber nur ein vorrübergehendes Phänomen sein wird. Mittelfristig werden die Renditen steigen, weil die Konjunktur nicht stark von den gestiegenen Rohstoffkosten gedämpft werden wird. Ein möglicher Ersatz von Atomstrom durch fossile Energieträger dürfte zudem die Inflation beflügeln."

Seite 1 von 5


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer