checkAd

ROUNDUP Amazon darf Download-Plattform vorerst weiter Appstore nennen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
07.07.2011, 14:30  |  2129   |   |   

NEW YORK/BERLIN - Apple ist mit dem Versuch gescheitert, dem Online-Händler Amazon im Eilverfahren die Nutzung des Namens ´Appstore´ für dessen Software-Plattform verbieten zu lassen. Die zuständige Richterin lehnte am Mittwoch (Ortszeit) den Antrag auf eine einstweilige Verfügung ab und setzte eine Gerichtsverhandlung auf Oktober 2012 an.

Apple habe nicht beweisen können, dass die Namensähnlichkeit mit seinem App Store (der sich getrennt schreibt) mit Programmen für iPhone und iPad zu Verwirrung bei Verbrauchern führe, erklärte die Richterin. Zugleich widersprach sie aber auch der Ansicht von Amazon, der Begriff ´App Store´ habe sich inzwischen so fest für die Bezeichnung von Software-Vertriebsplattformen eingebürgert, dass er von allen genutzt werden könne.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Amazon.com Inc.!
Long
Basispreis 3.101,62€
Hebel 14,85
Ask 2,75
Short
Basispreis 3.517,58€
Hebel 14,76
Ask 1,07

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Amazon hatte unter dem Namen ´Appstore´ eine Download-Plattform für Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android gestartet und war im März von Apple verklagt worden.

Apple argumentierte unter anderem, die Nutzer verbänden die Bezeichnung ´App Store´ inzwischen eindeutig mit der Plattform des iPhone- und Mac-Herstellers. Damit könne es mit Amazons ´Appstore´ zu Verwirrung bei Verbrauchern und Schaden für Apple kommen. Die Richterin konterte, der Online-Einzelhändler biete nur Programme für Android an und den Nutzern sei auch bewusst, dass sie einen Dienst von Amazon und nicht von Apple ansteuern.

Apple hatte seinen App Store mit Programmen für Geräte mit dem iOS-Betriebssystem wie iPhone und iPad 2008 gestartet und die Markenrechte an dem Namen beantragt. Die US-Patentbehörde gewährte sie bereits, allerdings geht Konkurrent Microsoft gegen die Entscheidung vor. Apple erweiterte das App-Store-Angebot inzwischen um Programme für seine Mac-Computer./so/DP/enlMicrosoft Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

ROUNDUP Amazon darf Download-Plattform vorerst weiter Appstore nennen NEW YORK/BERLIN (dpa-AFX) - Apple ist mit dem Versuch gescheitert, dem Online-Händler Amazon im Eilverfahren die Nutzung des Namens ´Appstore´ für dessen Software-Plattform verbieten zu lassen. Die zuständige Richterin lehnte am Mittwoch …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

DatumTitel
08:57 Uhr3.000 Euro zum Investieren? Hier sind 3 Tech-Ideen für Langfristanleger
The Motley Fool | Kommentare
08:22 UhrWie Cloudflare Amazon empfindlich stören könnte
The Motley Fool | Kommentare
08:20 UhrNeu an der Börse? Diese 3 großartigen Aktien sind perfekt für Anfänger
The Motley Fool | Kommentare
15.10.21Amazon Supports Department of Justice’s Prosecution of Four Defendants Charged with Fraud
Business Wire (engl.) | Weitere Nachrichten
15.10.21CREDIT SUISSE stuft APPLE INC auf 'Neutral'
dpa-AFX Analysen | Analysen: andere
15.10.21Salesforce.com: Aktie im Rallymodus
Index- und Devisentrends | Kommentare
15.10.21Bitcoin, Coinbase, Microstrategy, Moderna, Virgin Galactic, Apple, Facebook, Alibaba - Opening Bell
Der Aktionär TV | Marktberichte
15.10.21Verwertungsgesellschaft will von Google 420 Millionen Euro für 2022
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
15.10.213 Mythen an der Börse, die Anleger viel Geld kosten
The Motley Fool | Kommentare
14.10.21Amazon.com to Webcast Third Quarter 2021 Financial Results Conference Call
Business Wire (engl.) | Weitere Nachrichten