DAX-0,16 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+0,98 %
Rohstoffe: Goldpreis: COT-Report am Abend
Foto: Deutsche Bundesbank

Rohstoffe Goldpreis: COT-Report am Abend

05.01.2015, 15:15  |  4561   |   |   
Zum Wochenauftakt hält sich der Goldpreis weiterhin in der Gewinnzone. Feiertagsbedingt veröffentlicht die US-Aufsichtsbehörde CFTC am Abend ihren wöchentlichen Commitments of Traders-Report verspätet. 
 
Beim letzten Update war eine wachsende Skepsis unter den spekulativen Marktakteuren gemeldet worden. In China scheinen sich die Goldumsätze an der Shanghai Gold Exchange wieder zu normalisieren. Während in der Vorwoche ein durchschnittlicher Tagesumsatz von lediglich 14.418 kg erzielt wurde, wanderte am Montag mit 21.529 kg wieder deutlich mehr Gold über den Tresen. Im Vorfeld der chinesischen Neujahrs-Feierlichkeiten, die am 19. und 20. Februar stattfinden werden,  dürfte sich diese Tendenz fortsetzen. Traditionell kaufen die Chinesen in dieser Zeit besonders viel Gold.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 9,40 auf 1.195,60 Dollar pro Feinunze.
 
Rohöl: Verstärkte Abwärtsdynamik
 
Im Laufe des Tages sollen noch die Dezemberverkäufe vom US-Automarkt veröffentlicht werden. Dem Ölpreis dürfte dies – selbst im Falle einer positiven Überraschung – nicht zu einem Trendwechsel nach oben verhelfen. Am morgigen Dienstag stehen Daten von größerer Tragweite zur Bekanntgabe an. Einkaufsmanagerindizes aus China, Indien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland könnten am Vormittag zeigen, ob es berechtigte Hoffnung auf eine anziehende Ölnachfrage gibt. Die relative Stärke der US-Wirtschaft fällt als stimulierender Faktor diesbezüglich eher aus, schließlich entwickelt sich das Land dank Schieferöl mehr und mehr in Richtung Selbstversorger.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit stark fallenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 1,93 auf 50,76 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 2,16 auf 54,26 Dollar zurückfiel.
 
Seite 1 von 2

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Wertpapier
Öl (Brent)Gold


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer