DAX+0,39 % EUR/USD+0,70 % Gold-0,23 % Öl (Brent)-0,17 %
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax schnauft weiter durch
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss Dax schnauft weiter durch

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
09.01.2017, 18:02  |  1004   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Montag seinen holprigen Verlauf aus der vergangenen Woche fortgesetzt. Der deutsche Leitindex verlor zum Handelsende 0,30 Prozent auf 11 563,99 Punkte und schaffte es damit - wie bereits an den vorigen fünf Handelstagen - nicht, die Hürde von 11 600 Punkten nachhaltig zu überwinden.

Nach seinem kurzen Ausflug über diese Marke gleich am frühen Montagmorgen hätten diejenigen wieder Gewinne mitgenommen, die dem Dax nach seinem Kursaufschwung im Dezember nicht mehr viel Luft nach oben zubilligten, kommentierte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gab um 0,28 Prozent auf 22 193,92 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg hingegen um 0,44 Prozent auf 1846,95 Punkte.

FMC UND LUFTHANSA SEHR SCHWACH

Schlusslicht im Dax waren die Anteilscheine von Fresenius Medical Care (FMC) mit einem Minus von 6,81 Prozent. Mögliche neue Abrechnungsmodalitäten im US-Gesundheitswesen dürften finanziell belasten, hatte der Dialyseanbieter am Wochenende mitgeteilt. Analysten zufolge könnte der operative Gewinn in diesem Jahr um einen Dollarbetrag in dreistelliger Millionenhöhe geschmälert werden.

Ebenfalls sehr schwach präsentierten sich die Aktien der Lufthansa mit minus 5,77 Prozent, womit sie auf dem tiefsten Niveau seit November notierten. Die Investmentbanken Credit Suisse und Kepler Cheuvreux ruderten nach dem am Freitag präsentierten Geschäftsausblick von Deutschlands größter Fluggesellschaft bei ihren Schätzungen und Kurszielen deutlich zurück. Die Lufthansa rechnet für 2017 mit 400 Millionen Euro mehr an Treibstoffkosten.

VOLKSWAGEN SEHR FEST AN DAX-SPITZE

Die Aussicht auf eine Beilegung des US-Rechtsstreits in der Abgasaffäre trieb die Volkswagen-Vorzüge mit plus 4,93 Prozent auf 145,85 Euro. Damit waren sie an der Dax-Spitze und notieren nun auf dem höchsten Stand seit mehr als 15 Monaten. Der Autobauer steht Medien zufolge kurz vor einem Vergleich mit der US-Justiz.

Die Papiere von Continental reagierten auf die aktuellen Geschäftszahlen und den Margenausblick des Autozulieferers und Reifenherstellers mit minus 0,74 Prozent. Börsianer sahen zudem eine Studie von JPMorgan als Belastung, in der sich die US-Investmentbank zurückhaltender zu Autozulieferern geäußert hatte.

DIALOG IM TECDAX VORNE

Im TecDax eroberten die Papiere des Halbleiterunternehmens Dialog Semiconductor mit plus 4,30 Prozent die Index-Spitze. Analysten sahen die Eckdaten für das vierte Quartal im Rahmen der Markterwartungen. Nach einer Serie schwächerer Resultate werte er dies positiv, kommentierte Commerzbank-Experte Thomas Becker.

Der EuroStoxx 50 verlor 0,37 Prozent auf 3308,97 Punkte. Für den Cac 40 in Paris ging es ebenfalls nach unten, während der Londoner FTSE 100 weitere Gewinne verbuchte und seinen Rekordkurs fortsetzte. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Handelsschluss knapp im Minus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,08 Prozent am Freitag auf 0,11 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,08 Prozent auf 141,88 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,20 Prozent auf 163,15 Punkte. Der Eurokurs stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0516 (Freitag: 1,0589) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9509 (0,9444) Euro./ajx/he

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel