DAX-0,40 % EUR/USD+0,56 % Gold+0,81 % Öl (Brent)+1,16 %

Quartalsbericht von Apple: 3 Antworten von CEO Tim Cook

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
06.02.2017, 13:00  |  273   |   |   

Vor dem ersten Quartalsbericht von Apple (WKN:865985) letzten Dienstag, hofften Investoren hauptsächlich darauf, dass das Unternehmen die Verkaufszahlen für sein iPhone wieder steigert. Und genau das tat Apple. Die Zahlen für Umsatz und Verkaufsmenge lagen 5 % über dem Vorjahreswert, was zu einem Gewinnwachstum von 3 % im Jahresvergleich führte. Und es kam noch besser, als das Unternehmen bekannt gab, im zweiten Quartal ein noch höheres Wachstum zu erwarten.

Neben der finanziellen Leistung hatten die Investoren aber auch andere Fragen. Diese Fragen eigneten sich besser für die anschließende Telefonkonferenz zum Quartalsbericht. Ich habe drei Fragen vorbereitet, in der Hoffnung, dass sie vom Management während des Gesprächs beantwortet werden. Und tatsächlich ist das Management auf alle drei Fragen eingegangen.

Hier sind die Antworten von CEO Tim Cook und seinem Managementteam auf die drei Fragen vom Dienstag:

1. Wie zuversichtlich ist das Management für seine Produktpipeline?

Obwohl das iPhone im ersten Quartal wieder wuchs, war es nur ein vergleichsweise langsames Wachstum. Der Gegenwind, den das iPhone erfuhr, hat den Druck auf Apple erhöht, neue Produkte zu entwickeln, um das Wachstum anzukurbeln. Tim Cook drückte am Dienstag seine Zuversicht für die zukünftigen Produkte von Apple aus, ohne jedoch konkret zu werden.

Cook sagte im Quartalsbericht, dass Apple sich sehr über die Produkte in seiner Pipeline freut. Und während der Telefonkonferenz zeigte er noch mehr Enthusiasmus, indem er sagte, dass „wir ein paar aufregende Dinge in der Pipeline haben, bei denen ich mich sehr, sehr gut fühle.“

2. Wie könnte der Umsatz im Service-Segment in Zukunft aussehen?

Die Service-Sparte wird für Apple immer wichtiger und auch das erste Quartal war dahin gehend keine Überraschung. Der Umsatz in der Service-Sparte kletterte im Vergleich zum Vorjahr um 18 % und macht nun 9 % des Gesamtumsatzes aus. Letztes Jahr waren es noch 8 %. Und selbst diese Zahlen untertreiben, wie stark das Segment tatsächlich wächst, da es im Vorjahresquartal von einer 548 Millionen US-Dollar schweren Patentklage profitierte.

Die Verkäufe im App Store heizen das Wachstum im Service-Segment an. Foto: Apple

Cooks sagte (hier ist eine Abschrift der Telefonkonferenz von Reuters), dass er davon ausgeht, dass der Servicebereich für Apples Geschäft noch wichtiger wird.

Die Service-Sparte wird ein größerer Teil unseres Geschäfts und wir erwarten, dass die Umsätze dieses Jahr in der Größenordnung eines Fortune 100-Unternehmens liegen. Unsere Serviceangebote haben mehr als 150 Millionen zahlende Abokunden. Dies umfasst sowohl unsere eigenen Serviceangebote als auch Angebote Dritter, die wir in unserem Store anbieten. Wir freuen uns über diesen Schwung und unser Ziel ist es, die Größe unserer Servicesparte in den kommenden vier Jahren zu verdoppeln.

Diese Erwartungen bedeuten, dass das Service-Segment von Apple in den kommenden vier Jahren pro Jahr um 20 % wächst.

3. Sollte eine Steuererleichterung für die Wiedereinführung von Kapital in die USA geben, wird Apple sie dann nutzen?

Präsident Donald Trump plant, eine Steuererleichterung für US-Unternehmen einzuführen, die ihr ausländisches Vermögen wieder in die USA zurückholen wollen. Investoren haben gute Gründe, sich dafür zu interessieren, was Apples CEO darüber denkt. Von den sagenhaften 246,1 Milliarden US-Dollar in bar oder geldnahen Anlagen befinden sich 230,2 Milliarden außerhalb der USA.

Zum Glück sprach Cook über die mögliche Steuererleichterung und signalisierte, dass Apple sie nutzen will.

Nachdem, was ich gehört habe, bin ich optimistisch, dass es dieses Jahr zu einer Steuerreform kommen wird. Und es gibt scheinbar in beiden großen Parteien Leute, die sich für eine Kapitalrückführung erwärmen können. Ich denke daher, dass dies gut für das Land und für Apple ist.

Aber Cook sagte auch, dass die Investoren abwarten müssen, um zu sehen, wie das Geld verteilt wird:

Was wir damit anfangen – lasst uns abwarten und sehen, was es sein wird – aber wie ich bereits gesagt habe, wir schauen uns immer nach Übernahmen um. In den letzten vier Jahren haben wir 15 bis 20 Unternehmen pro Jahr gekauft und wir suchen nach Unternehmen aller Größen. Es gibt keine Größe, die wir ablehnen, nur aufgrund der Größe. Es geht uns mehr um den strategischen Wert.

Neben Zukäufen könnte Apple sein Geld auch in das eigene Geschäft investieren, seine Dividende erhöhen, eine Sonderdividende ausschütten, Aktien zurückkaufen oder sogar alles davon tun.

Neben diesen wichtigen Punkten, die während der Telefonkonferenz besprochen wurden, ging es auch um Details bezüglich der Service-Sparte, der regionalen Ergebnisse und des Smartphonemarktes. Investoren können eine Abschrift des Gesprächs auf der Investor-Relations-Website von Apple finden.

Die Apple Aktie: Kaufen, Verkaufen oder Halten?

Apple ist eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt. Aber sollten Anleger diese Aktie jetzt noch kaufen? Klick hier, um unseren kostenlosen Sonderbericht über Apple herunterzuladen.

Mehr Lesen

The Motley Fool hält und empfiehlt Aktien von Apple. The Motley Fool hat die folgenden Optionen Long Januar 2018 90 USD Calls auf Apple und Short Januar 2018 95 USD Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 01.02.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier
Apple
Mehr zm Thema
Investoren


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel