DAX-0,49 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,41 % Öl (Brent)+0,86 %

Börse Stuttgart-News Trend am Mittag

Gastautor: Börse Stuttgart
06.04.2017, 16:35  |  366   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Fed verpasst Anlegern kalte Dusche

Henkel will Einkaufstour fortsetzen

Von Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten

Die US-Notenbank will noch dieses Jahr mit dem Abschmelzen ihrer billionenschweren Bilanz beginnen. Zudem deuteten einige Notenbanker an, dass ihnen die Aktienbewertungen als vergleichsweise ziemlich hoch vorkämen.

Marktbericht

“Das traf uns wie eine kalte Dusche”, sagte ein Experte in Tokio. Dort fiel der Nikkei-Index um 1,5 Prozent auf das Niveau von Anfang Dezember.

Der Dax startete mit einem deutlichen Minus von 0,6 Prozent, kann aber bis zum Nachmittag den Verlust nahezu vollständig abbauen.

Im Fokus steht das amerikanisch-chinesische Gipfeltreffen: US-Präsident Donald Trump empfängt seinen chinesischen Kollegen Xi Jinping. Dabei dürften geo- und handelspolitische Themen im Vordergrund stehen.

Auf der Unternehmensseite steht am Donnerstag das Auslaufen der Zeichnungsfrist für die rund acht Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung der Deutschen Bank im Fokus. Börsianer interessieren sich unter anderem dafür, ob alle Großanleger mitziehen.

Zudem hat unter anderem Henkel seine Aktionäre zur Hauptversammlung geladen und lockt mit der höchsten Dividende aller Zeiten.

Bei Linde tagt der Aufsichtsrat zur möglichen Fusion mit Praxair .

Autozulieferer Hella gewinnt im dritten Quartal an Fahrt

Der Scheinwerferspezialist Hella profitiert vom weltweiten Auto-Boom. Das Wachstum zog im dritten Quartal des Bilanzjahres 2016/17 deutlich an. So legten die Erlöse im Zeitraum Dezember bis Februar um 5,5 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro zu. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) schnellte um 17,2 Prozent auf 105 Millionen Euro nach oben.

Hella bekräftigte die Jahresprognose, die ein Wachstum von Umsatz und bereinigtem operativen Gewinn (Ebit) im mittleren einstelligen Prozentbereich vorsieht. 2015/16 hatte Hella bei einem Umsatz von 6,35 Milliarden Euro ein Ebit von 420 Millionen Euro verbucht.

Maue USA-Geschäfte setzen Gerresheimer zu

Gerresheimer hat in den USA die Ungewissheit über die Zukunft von Obamacare zu spüren bekommen und verbuchte im ersten Geschäftsquartal Umsatz- und Gewinneinbußen.

Der Umsatz fiel im Zeitraum Dezember bis Februar um 5,4 Prozent auf 302,8 Millionen Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) ging um 5,7 Prozent zurück auf knapp 60 Millionen Euro. Netto blieben 13,3 Millionen Euro und damit 18 Prozent weniger als vor Jahresfrist. Für das Geschäftsjahr 2016/17 bekräftigte Gerresheimer seine Jahresziele, sieht sie aber derzeit eher am unteren Ende der Bandbreiten.

Verkauf von Visa-Europe-Anteilen beschert Wirecard Gewinnsprung

Der Ausstieg beim Kreditkartenanbieter Visa Europe beschert dem Zahlungsdienstleister Wirecard ein ungewöhnlich kräftiges Gewinnwachstum. Der Überschuss legte im vergangenen Jahr um 87 Prozent auf 267 Millionen Euro zu.

Wie etliche andere Banken profitierte Wirecard davon, dass der US-Kreditkartenanbieter Visa 2016 seine europäische Schwester zurückkaufte, die bis dahin Kreditinstituten gehörte. Ohne den Sonderertrag kletterte der Gewinn von Wirecard um 24 Prozent auf 177 Millionen Euro. Die Dividende soll um zwei Cent auf 16 Cent je Aktie erhöht werden.

Henkel will Einkaufstour fortsetzen

Der Konsumgüterkonzern Henkel will auch nach seiner jüngsten Einkaufstour weiter nach Zielen für Übernahmen Ausschau halten. “Mit gezielten Akquisitionen wollen wir zudem unser Portfolio ergänzen und unsere Position in attraktiven Märkten (..) stärken”, sagte der neue Henkel-Chef Hans Van Bylen bei der Hauptversammlung des Konzerns am Donnerstag in Düsseldorf. Van Bylen war im vergangenen Mai an die Henkel-Spitze aufgerückt - den Aktionären konnte er nun Rekordzahlen und eine für 2016 um jeweils 15 Cent auf 1,62 Euro je Vorzugsaktie und 1,60 Euro je Stammaktie erhöhte Gewinnbeteiligung präsentieren.

Börse Stuttgart TV

Eigentlich sah es so gut aus für den deutschen Leitindex. Das Allzeithoch schien in greifbarer Nähe und eigentlich schon beschlossene Sache. Selbst der gestrige Rücksetzer hat eigentlich keinen größeren Schaden angerichtet. Doch heute schmiert der DAX noch einmal ab. Wohin geht nun die Reise? Allzeithoch oder doch Korrektur? Finanzmarktanalyst Bastian Galuschka, GodmodeTrader, bei Börse Stuttgart TV.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=13986

Euwax Sentiment Index

Der Euwax-Sentiment-Index lag am frühen Nachmittag leicht im Minus. In dieser Phase war ein kleiner Trend auf der Unterseite beim Handel mit Hebelprodukten auf den DAX erkennbar.

Trends im Handel

Die Empfehlung eines Börsenbriefs steckt nach Ansicht von Händlern hinter dem starken Interesse an Calls auf Zucker.

Bei Aurelius wendet sich das Blatt: nachdem in den vergangenen Tagen eine starke Nachfrage nach Calls auf die von Short Attacken gebeutelte Beteiligungsgesellschaft zu beobachten war, ist das Verhältnis von Bullen und Bären heute ausgeglichen.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer