DAX-0,01 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,01 % Öl (Brent)-1,67 %

Endlich haben sie ihn!

Gastautor: Bernd Niquet
17.06.2017, 13:00  |  1666   |   |   

Wäre es nicht schön, wenn wir einen Schuldigen dafür finden könnten, dass unser Wirtschafts- und Finanzsystem heutzutage ziemlich aus der Verankerung geraten ist und die Reichen immer reicher und die Armen ärmer werden?

 

Es gibt zwar so viele Jobs wie nie zuvor, aber davon leben können viele nicht mehr. Doch ist das nicht irgendwie ein Naturgesetz? Und hat das nicht schon Karl Marx gesagt, dass bei völlig freien Märkten die Löhne auf das Existenzminimus fallen und bei den Unternehmen Monopole entstehen?

 

Doch wer kümmert sich denn eigentlich wirklich darum, dass wir es überall nur noch mit Riesenunternehmen zu tun haben, in der Lebensmittelbranche genauso wie im Versandhandel, im Internet, bei den Handys, der Pharma und sonst auch?

 

Wäre es daher nicht schön, wenn wir einen Schuldigen dafür finden könnten?

 

Denn dass Starbucks, Google, Amazon und viele andere hierzulande nie richtige Steuern gezahlt haben, das weiß ja jeder. Und dass dabei sogar der Präsident der Europäischen Kommission mitgeholfen hat, ebenfalls. Doch würde deshalb jemand etwas unternehmen? Dort nicht mehr kaufen? Nein, natürlich nicht. Warum auch?

 

Trotzdem wäre es schön, einen Schuldigen zu finden.

 

Und ich glaube, man hat jetzt tatsächlich einen gefunden. Es ist der Fußballspieler Cristiano Ronaldo, der seine Steuerlast ganz ähnlich verschoben hat wie die großen Unternehmen.

 

Das ist natürlich trefflich: Denn Einzelpersonen kann man viel besser an die Wand stellen als ganze Firmen. Und Ronaldo mögen sowieso alle nicht. Umso besser.

 

Wie wunderbar jetzt diese Ablenkung ist, die von den wahren und großen Schuldigen erfolgreich wegführt. Volltreffer!

 

Schlecht ist nur, die die Champions League ab 2018 für den Normalbürger nicht mehr zu empfangen ist. Aber der hat ja noch die Presse. So rechnet sich das letztlich für alle.

 

 



4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Zitat von borazon: III)
"Schlecht ist nur, die die Champions League ab 2018 für den Normalbürger nicht mehr zu empfangen ist."

Endlich müssen diejenigen, die der Fußball nicht interessiert,
oder die von dem Ball-Gekasper belästigt werden (z.B. ich ) ,
nicht mehr per GEZ dafür zahlen.

Der "Normalbürger" soll eben für einen Fuffi irgendeinen Sender abonnieren,
um das dümmliche Gekasper zu sehen.


:eek: Du hast einen, wenigstens Teilerlass der GEZ-Gebühren ? :eek:

Glückwunsch !
Borazon,ich glaube,auch Du,hast es noch nicht ganz verstanden!
Lass mich Dir helfen!
1.Doch,es funktionierte und verlängerte bislang ihre Herrschaft ganz erheblich!
2-Das schwarze loch,ist nun nahezu komplett!
3.Noch mehr Geld,füttert das Loch nur,...da haste Recht!
4.Die Armen,das,sind unsere Herrscher,die wieder und wieder ihre Macht in die Waagschale warfen,weil alles,was sie berühren sich in kacke verwandelt.
Denn wahre Armut,beschreibt keinesfalls nur die finanzielle Situation,eines Menschen,sie ist oft verdient,für Versagen,Betrug und kriminelle Verstrickungen!
Aber,wenn man alle und wirklich jeden bescheißt,verabschieden sich alle dienstbaren Geister und man wird zum Sammelbecken,für eine Höllenfahrts-Gesellschaft!^^
verdient?
I)
die genannten Firmen (Starbucks, Google, Amazon) haben keine Monopole.
Jeder kann selbst Kaffe zubereiten,
es gibt Linux, Microsoft übrigens auch noch,
es gibt andere Suchmaschinen,
es gibt zigtausende Händler ohne Amazon dazwischen.
Jeder ist natürlich weiter aufgefordert, Alternativen zu nutzen.


II)
"dass unser Wirtschafts- und Finanzsystem heutzutage ziemlich aus der Verankerung geraten ist und die Reichen immer reicher und die Armen ärmer werden?"

Das ist purer, populistischer Sozialismus.
Den vermeintlich "Armen" immer mehr Geld nachzuwerfen, wirkt nicht.
Es würde lediglich in einem schwarzen Loch verschwinden.
Noch mehr Sozialgeld würde nur noch mehr Begehrlichkeit
der abkassierenden "armen" Klasse, die wenig bis nichts leistet,
jedoch bereits jetzt weit überdurchschnittlich viel Leistungen der anderen
in Anspruch nimmt, hervorrufen.



III)
"Schlecht ist nur, die die Champions League ab 2018 für den Normalbürger nicht mehr zu empfangen ist."

Endlich müssen diejenigen, die der Fußball nicht interessiert,
oder die von dem Ball-Gekasper belästigt werden (z.B. ich ) ,
nicht mehr per GEZ dafür zahlen.
Der "Normalbürger" soll eben für einen Fuffi irgendeinen Sender abonnieren,
um das dümmliche Gekasper zu sehen.

Disclaimer