DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

Christian Lindner Lindner geht auf Distanz zu den Grünen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
01.11.2017, 15:41  |  3075   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - FDP-Chef Christian Lindner geht während der Sondierungsgespräche auf Distanz zu den Grünen. Der Familiennachzug müsse ausgesetzt bleiben, "weil wir in Schulen und beim Wohnen an der Grenze sind", sagte Lindner der "Bild" (Donnerstag). "Die Position der Grünen ist in der Bevölkerung nicht mehrheitsfähig und ein Konjunkturprogramm für die AfD."

Gleichzeitig forderte er "weniger Bürokratie" für qualifizierte Zuwanderer und "mehr Kontrolle für sonstige Migration". In der Debatte um Fahrverbote für Diesel schloss Lindner Fahrverbote aus. "Mit der FDP wird es keine Fahrverbote geben". Und weiter: "Schon vor der Wahl haben wir gesagt, dass Diesel-Fahrer nicht geschädigt werden dürfen." Lindner forderte außerdem, dass "wir uns notfalls bei noch strengeren EU-Grenzwerten mehr Zeit lassen". Die Luft sei "schon so gut". Der Verkehr sollte aber durch Elektrifizierung und Digitalisierung, zum Beispiel durch intelligente Verkehrsleitsysteme, "ökologischer" gemacht werden. Lindner begrüßte, dass die Grünen ihre Forderung nach einem Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor bis 2030 in den Verhandlungen bislang nicht "ernsthaft vorgetragen" hätten. Beim Thema Kohleausstieg sagte Lindner in Richtung Grüne: "Die Grünen müssen erklären, wie der Kohleausstieg in Deutschland funktionieren soll, ohne dass die Energie unsicher und teuer wird."
Wertpapier
Diesel


5 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Und was bitteschön sollen Neuwahlen bringen?

Die Umfragewerte haben sich doch kaum geändert.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm
Das wird nie was, Neuwahlen und gut der Rest also die aktuellen Sondierungsgespräche sind eine Schmierenkomödie nur für s blöde Wahlvieh...
https://www.youtube.com/watch?v=eHCaIvPN2rY

Die Grünen treiben ein ganz perfides Spiel: Sie überspannen hier den Bogen und haben das kath. Fegfeuer durch die heutige Umwelt ersetzt. Man redet den Menschen ein schlechtes Gewissen ein. uf der anderen Seite sind sie wie die Kirchen gegen eine Diskussion über die Zukunft der Menschheit im Zusammenhang mit der Bevölkerungsexplosion. Die deutsche Beamtenaristokratie kann nur deshelb wie die Made im Speck leben, weil eben in anderen Teilen der Welt ohne Umweltstandards billigst Waren für den hiesigen Markt produziert werden. So bekommen z.B. die Hersteller von Sportschuhen in China 2,5 Euro pro Paar Schuhe. Sie werden hier für 140 Euro verkauft. Bei uns wurde die Produktion eingestellt, weil die Umweltvorschriften eine konkurrenzfähige Produktion nicht mehr zuließen. ndere Beispiel. Sandwichplatten für die Isolierung von Häusern dürfen in Deutschland aufgrund der Umweltvorschriften nicht hergestllt werden. Aber Gesetze schreiben die Verwendung solcher Dinge vor, um die Energieeinsparverordnungen zu erfüllen!
Obiger Link ziegt genau die Folgen grüner Politik in Deutschland zu Lasten von Entwicklungsländern auf! Grüne Politik macht aus dem Rest der Welt eine Müllhalde, indem sie problematische Herstellverfahren einfach ins Ausland verlagert!!
Das Problem ist, das die Grünen rationalen Argumenten nicht zugänglich sind, sondern hauptsächlich ideologisch verblendet ihre "weltfremden" Ziele verfolgen. Ob das irgendwelche Auswirkungen für die normale Bevölkerung hat, ist denen egal, weil ihre Wähler sich ja als Propheten einer neuen Weltsicht sehen, die über den profanen Alltagsproblemen schwebt. Mit Ideologen sollte man wahrlich keine Koalitionen bilden.
Mit diesen Positionen Lindners muss Jamaika platzen.
Bin jetzt mal gespannt, ob die FDP (wie bisher noch immer) erneut umfällt.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel