checkAd

Bitcoin, IOTA, Ethereum, DASH und Monero – Kryptowährungen im Check

Gastautor: Daniel Saurenz
16.11.2017, 07:00  |  29623   |   |   

Ausblick_Symbol_SchweizFür die Aktienmärkte zeichnet sich erneut ein überdurchschnittlich erfolgreiches Börsenjahr ab. Doch der eigentliche Star sind die Kryptowährungen. Vor dem Hintergrund der 700 Prozent Rally bei Bitcoin seit Jahresbeginn verblasst die Performance der Dividendenwerte. Allerdings sollten sich Anleger davon nicht blenden lassen. Das Jahr 2017 kann als Übergangsphase für die digitalen Währungen gesehen werden. Wir stellen die Analyse von Wellenreiter-Invest vor. 

“Ich fuhr auf einer Bundesstraße. Mein Vordermann bremste ohne ersichtlichen Grund ab. Ich stieg in die Eisen und konnte einen Auffahrunfall gerade noch verhindern. Meinem Vordermann wünschte ich die Pest an den Hals. Er fuhr seelenruhig weiter.

Ich hätte es gern gesehen, wenn in dem Moment zwei Zahlungstransaktionen gelaufen wären. Erstens eine Kompensation für meinen Ärger und zweitens eine Mikrozahlung für den zusätzlichen Verschleiß der Bremsen, beides bezahlt vom Fahrzeug meines Vordermannes.

Geht nicht? Hier kommt die New Economy 2.0. Digitale Token werden in der Lage sein, so genannte M2M- (Maschine-zu-Maschine) Transaktionen vorzunehmen. Eine Maschine zahlt an eine andere Maschine, das Stichwort lautet Internet der Dinge. Ein Auto kommuniziert mit dem Parkhaus, das autonome Taxi rechnet automatisch ab. Die Wertschöpfung in Produktions- und Lieferketten kann sofort erfolgen, nicht erst zusammengefasst am Monatsende. Eine In-Rechnung-Stellung im konventionellen Sinne entfällt.

Bitcoin hat im M2M-Bereich mehrere Nachteile. Der Versand von Bitcoin ist zwar flott, aber es braucht mindestens drei Bestätigungen. Das kann zwischen 30 und 60 Minuten dauern, manchmal noch länger. Das Bitcoin-Protokoll ist limitiert, zusätzliche Informationen können nicht transportiert werden. Zudem ist der Transfer von Bitcoins mit Kosten belegt, die im Mittel bereits über einem Dollar liegen. Im M2M-Universum, in dem viele kleine Beträge anfallen (Stichwort Micropayments), sind sowohl die Höhe als auch die Ungewissheit über die Transferkosten ein „No Go“-Faktor.

IOTA punktet gegenüber Bitcoin

Eine der vielen digitalen Währungen ist IOTA. IOTA wurde speziell für den M2M-Sektor programmiert. Beträge können sekundenschnell transferiert werden, Transferkosten fallen keine an. Obwohl die Währung ausschließlich über die weltgrößte Krypto-Börse Bitfinex mit Sitz in Hongkong gehandelt wird, reiht sich IOTA auf den zehnten Rang der größten Kryptowährungen ein.

Seite 1 von 4
Gold jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Bitcoin, IOTA, Ethereum, DASH und Monero – Kryptowährungen im Check Für die Aktienmärkte zeichnet sich erneut ein überdurchschnittlich erfolgreiches Börsenjahr ab. Doch der eigentliche Star sind die Kryptowährungen. Vor dem Hintergrund der 700 Prozent Rally bei Bitcoin seit Jahresbeginn verblasst die …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel