DAX-0,71 % EUR/USD-0,48 % Gold-0,26 % Öl (Brent)-2,54 %

African Palm Corp. nimmt Palmölproduktion in Guinea-Bissau, Westafrika, auf

Nachrichtenquelle: PR Newswire (dt.)
19.04.2018, 09:32  |  250   |   |   

- Geschäftstätigkeit der African Palm Corp. wird beträchtliche Investitionen für lokale Wirtschaft und BIP der am Cluster beteiligten westafrikanischen Länder bringen.

-  African Palm Corp. hat, um die Umweltauswirkungen in Guinea-Bissau möglichst verträglich zu gestalten, Arbeitsvereinbarungen mit den lokalen Bevölkerungsgruppen getroffen, um bei der Ernte der Früchte zusammenzuarbeiten.

MIAMI, 19. April 2018  /PRNewswire/ -- Die in den Vereinigten Staaten ansässige African Palm Corp. (APC) widmet sich der nachhaltigen Extraktion, Verarbeitung und Vermarktung von Produkten (in erster Linie Palmöl), die aus der afrikanischen Ölpalme (Elaeis guineensis) gewonnen werden. Das Unternehmen gibt heute bekannt, dass es im Mai 2018 seine Tätigkeit in Guinea-Bissau aufnehmen wird, wo es Zugang zu insgesamt 1,5 Millionen Hektar Land mit afrikanischen Ölpalmen hat, eine weitere Expansion in Westafrika auf sieben Millionen Hektar ist für die kommenden fünf Jahre geplant.

Die Aufnahme des Betriebs von African Palm Corp. wird erhebliche Investitionen für zahlreiche westafrikanische Länder bringen und einen regionalen Cluster schaffen, der im Wettbewerb mit Palmöl aus Indonesien und Malaysia steht, dem derzeit in der Branche dominierenden Produkt. Die Einnahmen aus dem Betrieb im jeweiligen afrikanischen Land werden zum jährlichen Wachstum des entsprechenden Bruttoinlandsprodukts (BIP) beitragen. Konkret für Guinea-Bissau wird erwartet, dass die Aktivitäten der African Palm Corp. zu einem Anstieg des BIP um 50 Prozent, einer Senkung der Arbeitslosenquote um 4,3 Prozent, der Schaffung von 39.000 neuen direkten und indirekten Arbeitsplätzen und einer Erhöhung des öffentlichen Haushalts von einem Defizit von 2,4 Prozent auf einen Überschuss von 2 Prozent führen werden.

„Wir freuen uns, mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell in die Palmöl-Branche einzusteigen, das nicht nur wirtschaftliches Wachstum für unsere Partner bringt, sondern auch hohe Renditen für unsere Investoren generiert", sagt Oscar Faria, President und CEO der African Palm Corp. „Unser Palmöl wird nach einer Reihe von Prinzipien zertifiziert, die mit den Anforderungen des Roundtable for Sustainable Palm Oil (RSPO) gleichzusetzen sind, was bedeutet, dass die Verbraucher ein qualitativ hochwertiges Produkt erhalten, das den lokalen Traditionen und Kulturen der Farmer, die diese Früchte ernten, Respekt zollt".

Die Nachfrage nach Palmöl ist in den letzten 20 Jahren weltweit drastisch gestiegen - von 15 Millionen metrischen Tonnen im Jahre 1995 auf über 65 Millionen für 2015. Mit dem global steigenden Bedarf entwickelt sich auch das Bewusstsein der Einkäufer für qualitativ hochwertige Produkte mit nachhaltigen Anbaumethoden, die den lokalen Gemeinschaften zugute kommen, auf die sich das neue Geschäft direkt auswirkt.

African Palm Corp. hat mit Unterstützung eines in Großbritannien ansässigen Versicherungsmaklers und Lloyds of London ein solides Geschäftsmodell entwickelt und umgesetzt, das den Investoren die Lebensfähigkeit und Rentabilität des Unternehmens garantiert. APCs A-Grade-Ranking durch Lloyds sichert den gesamten Jahresgewinn, unabhängig von politischen Veränderungen oder klimatischen Bedingungen, die sich auf die Produktion und den Absatz des Öles auswirken könnten.  

Engagement für die Gemeinschaften vor Ort

Die in Westafrika heimische Ölpalme wächst hier, im Gegensatz zu den Ölpalmen in Indonesien und Malaysia, ganz natürlich in freier Wildbahn was die Auswirkungen des Unternehmens auf die Umwelt extrem minimiert. Die African Palm Corp. hat vor Aufnahme des Betriebs Arbeitsverträge mit lokalen Bevölkerungsgruppen unterzeichnet, um bei der Ernte der Ölpalmen-Früchte zusammenzuarbeiten. Neben dem kommerziellen Geschäft werden 10 Prozent des jährlichen Nettogewinns von African Palm Corp. direkt in soziale Infrastrukturprojekte wie Schulen, medizinische Zentren und Straßen investiert, die den jeweils spezifischen Bedürfnissen der Gemeinde vor Ort entsprechen. Zusätzlich wird die gesamte, von African Palm Corp. im Rahmen der logistischen Bedürfnisse des Unternehmens entwickelte Infrastruktur wie Stromversorgung, Zugang zu Trinkwasser, Straßen und Docks, für die lokalen Gemeinschaften verfügbar und zugänglich sein. Des Weiteren wird auch die Mehrzahl der direkten und indirekten Arbeitsplätze, die durch den Betrieb von APC entstehen, an die Mitglieder der lokalen Gemeinschaft und Gemeindevorsteher vergeben.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel