DAX-0,31 % EUR/USD-0,04 % Gold0,00 % Öl (Brent)-0,65 %

Der einfache Grund, warum Marihuana-Aktien nicht so hoch bewertet sind, wie sie scheinen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
24.04.2018, 15:00  |  2440   |   |   

Von den drei wertvollsten Marihuana-Aktien in Bezug auf die Marktkapitalisierung, konnte nur Aurora Cannabis (WKN:A12GS7) in den letzten 12 Monaten Gewinne melden. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Aktie liegt aber derzeit bei beachtlichen 488.

Somit können wir die Bewertungen von Canopy Growth (WKN:A140QA) und GW Pharmaceuticals (WKN:693692) nicht anhand von Kurs-Gewinn-Verhältnissen beurteilen, aber wir können uns eine andere häufig verwendete Kennzahl ansehen – das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV). Die Aktien von Canopy Growth werden mit dem 86fachen des Umsatzes gehandelt, während das KUV von GW Pharmaceuticals 220 beträgt.

Nach diesen konventionellen Bewertungsmethoden scheinen alle drei sicherlich überteuert zu sein. Aber es gibt einen einfachen Grund, warum Marihuana-Aktienbewertungen wirklich nicht so überhöht sind, wie sie scheinen.

Rückspiegel vs. Fernglas

Das KGV von Aurora und die KUVs von Canopy Growth und GW Pharmaceuticals basieren auf den Zahlen der letzten 12 Monate. Diese Zahlen zeigen nur das, was war. Viel wichtiger sind aber die Zukunftsaussichten für ein Unternehmen. Man braucht also eher ein Fernglas, um hier den richtigen Weitblick zu haben.

Eine Bewertung mit Kennzahlen wie dem KGV und KUV wäre kein allzu großes Problem, wenn die bisherigen Umsätze und Erträge nicht zu weit von den potenziellen zukünftigen Umsätzen und Erträgen entfernt wären. Jedoch ist das bei keiner dieser Marihuana-Aktien der Fall.

Aurora Cannabis und Canopy Growth machen derzeit den größten Teil ihres Umsatzes mit medizinischem Marihuana in Kanada. Aber schau dir nur an, wie schnell diese Umsätze wachsen. Der Umsatz von Aurora hat sich im letzten Quartal im Jahresvergleich mehr als verdreifacht und ist gegenüber dem Vorquartal um fast 42 % gestiegen. Canopy Growth verzeichnete eine Umsatzsteigerung von 123 % gegenüber dem Vorjahr.

Diese Zahlen beinhalten auch einige Verkäufe in Deutschland bei Aurora und Canopy. Der deutsche Markt für medizinisches Cannabis befindet sich jedoch noch in den Kinderschuhen. Ein noch größeres Wachstum sollte also noch bevorstehen.

Auroras KGV und Canopys KUV spiegeln nicht die Wahrscheinlichkeit von explodierenden Umsätzen wider, die aus der allgemeinen Legalisierung von Marihuana in Kanada resultieren werden. Im März machte das Land dank einer wichtigen Senatsabstimmung einen großen Schritt nach vorn bei der Legalisierung.

Was ist mit GW Pharmaceuticals? Das astronomische KUV der Biotechaktie beinhaltet vor allem den Verkauf des Cannabinoid-Mundsprays Sativex und Erträge aus Kooperationen. Das Potenzial für das Cannabinoid-Epilepsie-Medikament Epidiolex, das das Marktforschungsunternehmen EvaluatePharma als eines der wichtigsten neuen Medikamente im Jahr 2018 ansieht, wird jedoch dabei nicht berücksichtigt.

Wachstum – aber wie viel?

Das Endergebnis ist, dass die Bewertungen der Marihuana-Aktien besser sind, als sie scheinen, weil sie bedeutende Wachstumsaussichten haben. Allerdings kann es schwer werden, eine Prognose zu erstellen, wie viel diese Aktien tatsächlich steigen könnten.

Z.B. reichen die Schätzungen des kanadischen Marihuanamarktes von 4,2 Milliarden US-Dollar bis 12 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Das ist eine breite Palette, und es macht einen großen Unterschied bei der Beurteilung der Marihuanazüchter.

Dann ist da noch die potenzielle Angebotsschwemme, die bald kommen könnte. Die kanadischen Marihuanazüchter erhöhen die Kapazität so schnell, dass das Angebot die Nachfrage in nicht allzu ferner Zukunft übersteigen könnte. Ein solches Szenario würde zu niedrigeren Aktienbewertungen führen.

Aber wir müssen noch etwas Anderes einbeziehen: die Zunahme der globalen Märkte für medizinisches Marihuana. Mit Deutschland und einer langen Liste anderer Länder, die die legale Verwendung von medizinischem Marihuana erlauben, könnte die Sorge um das Überangebot übertrieben sein.

Ähnlich ist es bei GW Pharmaceuticals. Pessimistische Analysten glauben, dass Epidiolex nur einen Jahresumsatz von 300 Millionen US-Dollar erzielen kann. Optimisten haben den Jahreshöchstumsatz für das Medikament auf 2 Milliarden US-Dollar geschätzt. Die Aktie von GW Pharmaceuticals sieht wie ein Schnäppchen aus, wenn das höhere Niveau erreichbar ist, aber sie sieht sehr überteuert aus, wenn die Verkäufe von Epidiolex näher am unteren Wert liegen.

Ratespiel

Die Marktkapitalisierung von Canopy Growth liegt derzeit bei 4,5 Milliarden US-Dollar. Die Marktkapitalisierung von GW Pharmaceuticals liegt mit 3,7 Milliarden US-Dollar nur wenig höher als die von Aurora Cannabis. Sind diese Bewertungen zu hoch? Das kommt darauf an.

Meine optimistischste Vermutung ist, dass der kanadische Markt für Freizeitmarihuana rund 7 Milliarden US-Dollar betragen wird. Ich denke auch, dass der globale medizinische Marihuanamarkt auf diesem Niveau oder etwas höher sein könnte. Wenn Canopy Growth und Aurora Cannabis einen ähnlichen Marktanteil erobern können wie auf dem kanadischen Markt für medizinisches Marihuana, sind beide Aktien auf dem derzeitigen Niveau nicht überteuert.

Was GW Pharmaceuticals betrifft, vermute ich, dass EvaluatePharma’s Prognose von rund 1 Milliarde US-Dollar Umsatz für Epidiolex bis 2022 nicht allzu weit von der Realität entfernt ist. Das würde sicherlich bedeuten, dass die GW-Aktie derzeit nicht exorbitant überbewertet wird, wenn die Pipeline des Unternehmens ihr Potenzial ausschöpft.

Natürlich ist das Einbeziehen von möglichem Wachstum bei der Bewertung von Aktien buchstäblich ein Ratespiel. Vermutungen können sich als falsch herausstellen — und tun es auch oft. Marihuana-Aktien könnten wirklich überteuert sein. Aber selbst wenn man die Wachstumsaussichten schrecklich einschätzt, sind die Bewertungen der Aktien nicht annähernd so hoch, wie sie auf den ersten Blick erscheinen.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel