DAX-0,57 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,17 % Öl (Brent)-0,41 %
Devisen: Euro fällt auf den tiefsten Stand seit Januar - Pfund unter Druck
Foto: Vladimir Koletic - 123rf

Devisen Euro fällt auf den tiefsten Stand seit Januar - Pfund unter Druck

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
01.05.2018, 12:21  |  817   |   |   

FRANKFURT/LONDON (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag auf den niedrigsten Stand seit Mitte Januar gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Mittag 1,2036 US-Dollar. In der Nacht hatte er noch zeitweise bei 1,2084 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,2079 (Freitag: 1,2070) Dollar festgesetzt.

Der Dollar legte zu den meisten wichtigen Währungen zu. US-Präsident Donald Trump hat die Schonfrist bei den US-Einfuhrzöllen auf Stahl und Aluminium für die EU-Staaten, Mexiko und Kanada bis zum ersten Juni verlängert. In der Eurozone werden keine relevanten Konjunkturdaten erwartet. Schließlich ist in allen wichtigen Ländern der Eurozone Feiertag. Am Nachmittag steht allerdings in den USA mit dem Einkaufsmanagerindex ISM für die Industrie der wohl am meisten beachtete Frühindikator auf dem Kalender.

Das britische Pfund ist gegenüber allen wichtigen Währungen unter Druck geraten. Die Stimmung in britischen Industrieunternehmen ist im April auf ein 17-Monatstief gefallen. Markit machte für den Rückgang des Indikators auch Sorgen um den Brexit, schwelende Handelskonflikte und die insgesamt verschlechterte Wirtschaftsstimmung verantwortlich.

Die neuen Daten dürften die Wahrscheinlichkeit für eine Leitzinserhöhung in Großbritannien weiter senken. Dies belastet das Pfund. Die Bank of England wird ihre Entscheidung am 10. Mai bekannt geben. Zuletzt schwache Inflations- und Wachstumszahlen sprechen ebenfalls gegen einen Zinsschritt./jsl/jha/

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel