DAX-0,31 % EUR/USD+0,69 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

Alice Weidel Entsetzen in AfD-Führung über Songtext von Farid Bang

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
15.05.2018, 15:04  |  6669   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Führende AfD-Politiker haben empört auf einen Songtext des Rappers Farid Bang reagiert, in dem AfD-Fraktionschefin Alice Weidel Gewalt angedroht wird. "Der Liedtext ist menschenverachtend und ekelhaft. Ich bin gespannt, ob nun ein Aufschrei durch die deutsche Bevölkerung geht", sagte AfD-Chef Alexander Gauland der "Bild".

Gaulands Co-Vorsitzender Jörg Meuthen kritisierte die Veröffentlichung des Songtextes als "tief abstoßendes Verhalten", welches, "soweit justiziabel", strafrechtlich verfolgt werden müsse. "Die Kunstfreiheit ist in Deutschland nicht absolut", sagte der Vorsitzende der Jungen Gruppe der AfD-Bundestagsfraktion, Markus Frohnmaier. "Farid Bang droht Alice Weidel, sie vor die nächste U-Bahn zu schubsen. Bei so offenen Mordfantasien gegen gewählte Bundestagsabgeordnete sind nicht nur die Grenzen des guten Geschmacks überschritten, sondern auch die unseres Rechts." Er erwarte, dass die Behörden "strafrechtliche Ermittlungen einleiten und dass sich der Bundestagspräsident vor Frau Weidel als Abgeordnete stellt".

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Zitat von AktiesuchtBauer: sehr schöne Rede gerade von * Alice Weidel * im Bundestag ,


Die Hasspredigerin und der Schwachkopf-Rapper, ein wunderbares Paar. Gehören beide aus Deutschland entsorgt samt ihrer Anänger, am besten nach St. Helena. Kriminelle Ausländer und unfähige deutsche Politiker dürfen sich gerne anschließen. Napoleon kam da auch nie wieder zurück.
Dann kann endlich wieder Ruhe in Deutschland einkehren. Hallelujah.
Alice Weidel: Entsetzen in AfD-Führung über Songtext von Farid Bang

In diesem Zusammenhang soll nicht Günter Nooke (CDU) unerwähnt bleiben.

Günter Nooke. Persönlicher Afrikabeauftragter der Bundeskanzlerin, den sie ins Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung abgestellt hat.

Offiziell zum ehemaligen DDR-Bürgerrechtler hochstilisiert.
Dabei wird verschwiegen, dass sich Angela und Günter während des Physikstudiums an der SED-elitären Karl-Marx-Universität in Leipzig kennengelernt haben, aus der immer wieder das Kader des MfS aufgefrischt worden ist.

SPIEGEL ONLINE - 16.03.2006 Günter Nookes politische Karriere schien mit der Bundestagswahl im vergangenen Jahr beendet. Jetzt hat Angela Merkel dem ehemaligen DDR-Bürgerrechtler zum Comeback verholfen. Der christdemokratische Querdenker ist neuer Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung.

Inzwischen ist Günter der persönliche Afrikabeauftragte von Angela und kümmert sich um heikle Themen.
Kriminelle Zuwanderer:
Unverständlich ist, dass das pseudo-humanitäre Merkel-Regime dies schon jahrelang duldet, wenn nicht gar fördert, und gegen Bürger, die damit nicht einverstanden sind, in ihren Medien ihre Nazi-Keule schwingen lässt.

Der Songtext von Farid Bang ist ein Beispiel für einen vorauseilenden Auftrag. Er wird deshalb den Schutz des Kanzleramts genießen und nicht vor Gericht gestellt werden, weil er "singen" könnte.
Umgekehrt ist es mit Zuwanderern aus den Maghreb-Staaten. Diese werden pro-
portional weitaus häufiger als Tatverdächtige geführt.

17.05.18 teletext.zdf.de/

"Zuwanderer" aus den Maghreb-Staaten sind häufiger kriminell

Die islamischen nordafrikanischen Maghrebstaaten (Nafri) sind sichere Herkunftsländer. Auch Eritrea gehört dazu.
Die kriminelle Energie, besonders der ausgewanderten männlichen Marokkaner und Tunesier, ist seit Jahrzehnten in nordeuropäischen Ländern wie Schweden, Dänemark und den Niederlanden bekannt. Von dort haben sich diese "Flüchtlinge" entlang des Rheins nach Süden ausgebreitet, nachdem dort rechtsorientierte Parteien sich gewehrt haben. Nachschub kommt übers Mittelmeer, weiter über Italien und der Schweiz. Beispiele für ihr koordiniertes Auftreten sind Silvester in Köln, Stühlinger Bahnhof in Freiburg. Häufige Verbreitungsform dieser "Menschen" sind angebliche UMF, die sogenannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge. Sie treten besonders im öffentlichen Raum von Bahnhöfen, Parkanlagen und Volksfesten auf. Dort betrachten sie nichtislamische Frauen als Freiwild.
Als junge Männer fällt diese Spezies nach Auswanderung und nach Indoktrination in europäischen Moscheen besonders durch Massenmorde mit schweren Fahrzeugen als Mordwaffe auf: Nizza, Berlin, ...

Unverständlich ist, dass das pseudo-humanitäre Merkel-Regime dies schon jahrelang duldet, wenn nicht gar fördert, und gegen Bürger, die damit nicht einverstanden sind, in ihren Medien ihre Nazi-Keule schwingen lässt. Innere Sicherheit spielt keine Rolle mehr.

Mail vom Tue, 3 Apr 2018 19:06:11

SATIRE von JEFF WINSTON | „Deutschland ist sicherer geworden“ überschlagen sich derzeit die schwarz-rot-grünverdrehten „Kriminalitätsexperten“ vom Schlage eines aufgeregten Lügenbarons Christian Pfeiffer (SPD) oder ein Heer von Regime-bezahlter Pseudo-Kriminologen und -Soziologen/Ideologen. Dabei liefern sie die Wahrheit über die tatsächlichen „Einschnitte“ in die Freiheit und Sicherheit der Deutschen ans Messer – und die Fakten springen dabei über die sprichwörtliche Klinge.
Fazit: „Deutschland ist sticherer geworden“
Das sehe ich anders. Farid Bang muss vor Gericht gestellt werden, so wie es mit jedem deutschen Bürger geschehen würde, wenn er sich so wie Farid Bang verhält. Warum das nicht gemacht wird, weiss ich nicht. Das ist jedoch die eigentliche Katastrophe: wegen Lappalien reagiert der Rechtsstaat sofort (Beispiel Parksünder), aber bei Farid Bang passiert nichts. DAS ist Wasser auf die Mühlen der AfD und führt zur Radikalisierung. Es entsteht dann der Eindruck einer Staatswillkür, der man nur mit radikalen Mitteln begegnen kann. Das Recht muss wieder konsequenter in Deutschland angewandt werden! Das bedeutet: Farid Bang muss nächste Woche zum Kadi und dann vom Gerichtssaal sofort in den Bau gehen, wenn der Richter das Urteil fällt. Ob Bang Marokkaner ist oder Deutscher oder vom Mond kommt, ist dabei unerheblich.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel