DAX+0,02 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+0,03 %

Annegret Kramp-Karrenbauer CDU-Generalsekretärin bezeichnet AfD als Bedrohung für Juden

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
27.05.2018, 00:01  |  1716   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Anlässlich einer Aktionswoche des CDU-Bundesvorstands gegen Antisemitismus hat Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer die AfD scharf kritisiert. "Die AfD bringt den Antisemitismus in die Parlamente", schreibt Kramp-Karrenbauer in einem Gastbeitrag für "Bild am Sonntag". "Alte Nazis, Neonazis und Rechtspopulisten. Sie sehen den Menschen nicht in seiner Würde als Individuum. Diese Leute sind eine Bedrohung für jüdisches Leben in Deutschland. Die Rattenfänger der AfD laufen durch unser Land und versprechen, jüdisches Leben schützen zu wollen. Dabei gibt es in ihrer Partei an allen Ecken und Enden Antisemitismus. Wo wir aus dem Grauen der Vergangenheit lernen wollen, sprechen ihre Vertreter von einem `Denkmal der Schande`."

Scharf verurteilte Kramp-Karrenbauer auch Boykottaufrufe gegen Israel. "Der Antisemitismus kommt unter dem Deckmantel der Israel-Kritik daher. Linke und linksextreme Antisemiten sprechen von vermeintlich legitimer Israelkritik aber verneinen das Existenzrecht Israels. Die Aktivisten der BDS-Bewegung (Boycott, Divestment and Sanctions) haben `Kauft nicht bei Juden` in linken Kreisen salonfähig gemacht. Wir müssen eine Grenze ziehen." Kramp-Karrenbauer fordert ein härteres Vorgehen gegen antisemitische Vorfälle. "Judenfeindlichkeit wird in Moscheen gepredigt, läuft über Fernsehbildschirme und Youtube-Clips und wird auf Schulhöfen gelebt. Wenn wir in der Vergangenheit zu wenig auf dieses Problem geschaut haben, dann werden wir dies verstärkt tun müssen. Bei denen, die kommen, und bei denen, die schon hier sind." Der CDU-Bundesvorstand veranstaltet vom 25. Mai bis 2. Juni eine Aktionswoche ("Von Schabbat zu Schabbat"): In mehr als 25 Terminen wollen Mitglieder Orte jüdischen Lebens aufsuchen und Vertreter treffen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

"Bei denen, die kommen, und bei denen, die schon hier sind."

Das ist offensichtlich jetzt die übliche Sprachregelung bei der CDU.

Eine Schande für Deutschland.
Sicher werden einige der Rattenfängerin Krampf-irgendwas folgen. Ich kann nur hoffen, dass es nicht zu viele sind.
Welch bedrueckende Plattheit in einer Spitzenposition einer Regierungspartei!

Die Dame koennte hier in den einschlaegigen Threads bei w.o mitdiskutieren, ihr 'Niveau' waere von jenem der uebrigen links-grunen Schreihaelse nicht unterscheidbar und niemand wuerde ihr abnehmen, dass sie Abitur haette.
Ich fordere alle auf mitzuschreiben, und gegen die Lüge der Kramp karrenklauer anzugehen , die AFD ist eine Demokratisch gewählte Partei !! Macht karrenklauer hier jetzt den Goebbels , also Leute noch können wir schreiben ✍️!!!!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel