DAX+0,50 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+0,49 %

Deutschland SPD gegen Umstellung von Geld- zu Sachleistungen für Asylbewerber

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
19.06.2018, 18:31  |  1594   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - In der Großen Koalition bahnt sich neuer Streit um den sogenannten Masterplan Asyl an. Nach Informationen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochausgaben) will die SPD sich weigern, die von Innenminister Horst Seehofer (CSU) geforderte Ersetzung von Geldleistungen durch Sachleistungen bei der Versorgung von Flüchtlingen mitzutragen. "Bei allem was nur dazu dient, Menschen zu demütigen, machen wir nicht mit", soll Vizekanzler Olaf Scholz nach Angaben mehrerer Teilnehmer bei einer gemeinsamen Sitzung von SPD-Präsidium und Fraktionsvorstand am Montagabend angekündigt haben.

"Über alles, was Asylverfahren schneller und effizienter macht, kann mit der SPD reden", wird Scholz weiter zitiert. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte am Montag gesagt, neben der Zurückweisung an der Grenze seien konsequentere Abschiebungen und die Umstellung von Geld- auf Sachleistungen notwendige Änderungen, um Deutschland weniger reizvoll für Asylbewerber zu machen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Wie sagte meine Heroin so schön:

“Das Problem vom Sozialismus ist, dass Dir irgendwann das Geld anderer Menschen ausgeht” – Margaret Thatcher

Was ist es wohl was mich daran stört mit welcher Leichtigkeit unser Staat 40-50 Milliarden Euro/Jahr an die Migranten rausschmeisst? Da finde ich eine 40% Steuerbelastung schon eher demütigend wenn ich sehe an welche Schmarotzer das geht.
"Bei allem was nur dazu dient, Menschen zu demütigen, machen wir nicht mit",

und was ist mit mir???
ich fühle mich gedemüdigt wenn ich nur die illegalen Schlauchbootfahrer in der Stadt rumlungern sehe mit ihrern roten Turnschuhen und Goldkettchen..

ist aber für die undemokratische und RAF-nahen SPD kein Problem
"Bei allem was nur dazu dient, Menschen zu demütigen, machen wir nicht mit"

Sehr schön formuliert, aber das sollte in erster Linie auch die eigene Bevölkerung, die alles erarbeitet, mit einschließen; z.B. nach 40 Jahren Arbeit mit durchschnittlichem Einkommen (!) gibt es mal eben so 1000 Euro Rente.

Da muss man schon reichlich dumm sein, um solche Parteien zu wählen.
Die SPD meint also nur wenn man Geldleistungen an Migranten zahlt handelt man human?
Man kann so wunderbar Gutes tun wenn man das Geld der Steuerzahler mit beiden Händen verteilen kann, richtig?

Und dafür stehe ich jeden Tag um 05:00 Uhr auf und komme um 18:00 nach Hause damit ich möglichst viel Geld an den Staat zahlen kann um irgendwelche Menschen deren Probleme mich "Nicht im Geringsten" Interessieren zu finanzieren.

Ich kann euch Linke nicht verstehen und will es auch nicht. Ihr habt mein Geld und meine Arbeit nicht verdient.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel