DAX+0,53 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,43 % Öl (Brent)+0,49 %

Russland FDP will andere Russlandpolitik

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
17.08.2018, 05:00  |  1724   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Christian Lindner, der Bundesvorsitzende der FDP, fordert vor dem Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin am Samstag bei Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin eine Rückkehr Russlands in den Kreis der G8-Staaten. "Präsident Putin bleibt ein wichtiger Gesprächspartner. Moskau kann auch wieder ein politischer Partner werden, wenn der Kreml seine Politik ändert", sagte Lindner der "Passauer Neuen Presse" (Freitagausgabe).

"Gegenwärtig versucht Putin allerdings, Europa zu spalten, die Demokratien hier zu destabilisieren, die internationale Ordnung zu torpedieren. Das können wir nicht erlauben", so der FDP-Chef. Deshalb gelte derzeit für ihn: "Dialog ja, aber kein Ende der Sanktionen." "Zur EU und der transatlantischen Freundschaft gibt es für uns keine Alternative", bekräftigte der FDP-Chef. Das sei Voraussetzung, um mit Russland auf Augenhöhe zu sprechen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Nicht Putin spaltet irgendetwas, im Gegenteil sind es die USA, die seit Anfang 2014 massiv das bis dahin entspannte Verhältnis zwischen Russland und der EU mit allen Mitteln stören; sie können es nach ihrer Doktrin nicht hinnehmen, dass sich Russland und Europa zu einem stabilen Block entwickeln. Wer das nicht sieht, ist entweder blind oder er steht auf der Seite dieser Weltvergifter; Christian Lindner ist wahrlich keine Lichtgestalt.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel