DAX-0,60 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,02 % Öl (Brent)+2,56 %
Ölpreise geraten erneut unter Druck
Foto: kodda - 123rf Stockfoto

Ölpreise geraten erneut unter Druck

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
07.09.2018, 17:32  |  912   |   |   

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Freitag an ihre Vortagesverluste angeknüpft. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 76,23 US-Dollar. Das waren 27 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Oktober-Lieferung fiel um 47 Cent auf 67,30 Dollar.

Der am Nachmittag gestiegene Wechselkurs des US-Dollar belastete die Ölpreise. Für Anleger aus anderen Währungsräumen wird so Rohöl teurer, da der Rohstoff in Dollar gehandelt wird. Bereits am Vortag waren die Rohölpreise unter Druck geraten, nachdem das amerikanische Energieministerium einen Anstieg der Vorräte an Ölprodukten wie Benzin und Diesel gemeldet hatte. Zudem liegt die US-Ölförderung weiterhin auf Rekordniveau. Die zugleich gefallenen Rohölbestände traten am Markt in den Hintergrund.

Grundsätzlich werden die Ölmärkte derzeit durch die Turbulenzen an den Währungs- und Aktienmärkten vieler Schwellenländer belastet. Hinzu kommen Ängste vor einer weiteren Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China. Unterstützung erfahren die Rohölpreise dagegen durch die Erwartung eines deutlich fallenden Angebots durch den Iran. Hintergrund sind US-Sanktionen als Folge des Streits über das iranische Atomprogramm./jsl/jha/

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel