DAX-0,94 % EUR/USD+0,19 % Gold-0,16 % Öl (Brent)+1,60 %

Deutsche Telekom Kaufsignal zum greifen nah!

Anzeige
10.10.2018, 11:43  |  881   |   |   

Grob gesagt befindet sich das Wertpapier der Deutschen Telekom seit Anfang 2015 in einer recht volatilen, aber leicht abwärts gerichteten Trendphase und erreichte zu Beginn dieses Jahres das Niveau von 12,72 Euro. In diesem Bereich startete anschließend eine mehrmonatige Stabilisierungsphase, die im April mit einem ersten Aufwärtsschub in Richtung 15,01 Euro erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Doch so recht wollten Anleger nicht weiter zukaufen, zunächst stellte sich eine Seitwärtskonsolidierung auf der Horizontalunterstützung von grob 13,20 Euro ein.

Aktie kurz vorm Ausbruch

Doch diese könnte durch die dynamischen Kurszuwächse aus dieser Woche nun bald beendet werden und ein mustergültiges Kaufsignal hervorbringen. Noch aber blockiert der 200-Wochen-Durchschnitt bei 13,37 Euro ein Weiterkommen des Wertpapiers, erst muss noch diese Hürde nachhaltig überwunden werden. Dann könnten mittelfristig weitere Kursgewinne etabliert werden und sollten seitens der Anleger nicht ungenutzt bleiben.

Kausignal klar in Arbeit

Für ein nachhaltiges Long-Investment muss allerdings erst noch die besagte Hürde um 14,37 Euro beiseite geräumt werden, dass auch den Verlaufshochs aus August dieses Jahres entspricht. Erst dann wird ein weiterer Lauf in Richtung der Aprilhochs von 15,01 Euro denkbar, oberhalb dieses Widerstandes kann schließlich die Marke von 15,73 Euro in Angriff genommen werden und bietet über ein Investment beispielshalber in das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CP04LA) eine Gesamtrendite von bis zu 200 Prozent. Eine vorläufige Verlustbegrenzung sollte sich aber noch knapp unterhalb der Marke von 13,65 Euro aufhalten.

Enger Stop möglich

Misslingt ein Ausbruch in dieser Woche, ist von einer Fortsetzung der Seitwärtskonsolidierung auszugehen. Unterhalb der Wochentiefs von 13,75 Euro drohen hingegen Rücksetzer zurück auf das markante Unterstützungsniveau von rund 13,20 Euro. Tiefer als 13,00 Euro sollte es nach Möglichkeit nicht mehr abwärts gehen, ansonsten sind direkte Rücksetzer an die Jahrestiefs von 12,72 Euro anzunehmen. Dies würde jedoch ein recht bärisches Bild auf den weiteren Verlauf der Aktie werfen und womöglich noch viel größere Verluste hervorrufen.

Deutsche Telekom (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 14,37 // 14,40 // 14,46 // 14,65 // 15,01 // 15,13 Euro
Unterstützungen: 14,16 // 14,00 // 13,91 // 13,75 // 13,60 // 13,45 Euro

Strategie: Wochenschluss oberhalb 14,37 EUR abwarten

Spekulativ orientierte Anleger können direkt über das vorgestellte Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: CP04LA) bereits erste Long-Positionen aufbauen, aus technischer Sicht wird ein Kaufsignal aber erst bei einem Wochenschlusskurs oberhalb von 14,37 Euro aktiv. Über die Aprilhochs von 15,01 Euro dürfte das Papier der Deutschen Telekom dann weiter in Richtung 15,73 Euro aufwärts tendieren und bietet hierdurch eine Renditechance von bis zu 200 Prozent. Die Verlustbegrenzung ist zunächst nicht höher als 13,65 Euro anzusetzen. Anleger sollten sich aber auch über der Dauer der Investitionen im Klaren sein, hier können noch einige Monate bis zum Zieleinlauf vergehen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: CP04LA Typ: Open End Turbo Long
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 0,67 - 0,68 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 13,6261 Euro Basiswert: Deutsche Telekom
KO-Schwelle: 13,6261 Euro akt. Kurs Basiswert: 14,32 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 15,73 Euro
Hebel: 19,88 Kurschance: + 200 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel