DAX-0,52 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-4,73 %

Berlin Nahles will Neuordnung der Sozialsicherung

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
11.11.2018, 17:34  |  2052   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - SPD-Chefin Andrea Nahles hat eine Neuordnung der Sozialsicherung gefordert. "Wir lassen Hartz IV hinter uns und bauen eine Grundsicherung", sagte Nahles im "Bericht aus Berlin" des ARD-Hauptstadtstudios. Zum Beispiel müsse das Thema Kinderarmut neu angegangen werden.

Es würden zwar 200 Milliarden Euro in Deutschland ausgegeben, trotzdem seien zwei Millionen Kinder in Armut. "Kinder müssen aus der Grundsicherung raus, aus der Sozialhilfe", so Nahles. Das sei etwas, was in unserem System zurzeit nicht möglich sei, deshalb brauche man etwas Neues. Dass sich die SPD auch innerhalb der Regierung erneuern könne, habe das SPD-"Debattencamp" am Wochenende gezeigt. Auf die Frage, wie es mit der Union weitergehe, sagte Nahles, dass sie davon ausgehe, dass Angela Merkel als Kanzlerin weiter mache. Nahles forderte allerdings, dass das, was mühsam verabredet worden sei, auch konkret umgesetzt werden müsse. Sie machte deutlich, dass sie nicht gewillt sei, "dass wir da unverbindlich weiter vor uns her stolpern". Wer in Zukunft die CDU führen werde, sei noch offen, aber sie mache sehr viel davon abhängig, ob man verbindliche Verabredungen hinbekomme. "Ich werde sehr genau darauf achten, dass sie auch eingehalten werden." Nahles nannte den 14. Dezember, wenn die SPD zusammenkommen will, um Bilanz zu ziehen, einen spannenden Tag. "Das ist unsere ganz entscheidende Sitzung - nicht nur für die Frage, wie wir weiter in der Regierung vorankommen, sondern natürlich auch für uns." Auf die Frage, wie ernst es dann werde, sagte Nahles: "Sehr".


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Frau Nahles,

Sie sind ja noch dümmer als gedacht und das will was heißen.
Alles was Sie gerade tun ist nicht ehrlich und dient nur Ihrem Machterhalt.

Das hat die SPD und deren Mitglieder nicht verdient. Wenn Helmut Schmidt noch leben würde hätte er Sie bereits verbal verprügelt.

Treten Sie zurück und aus der Groko aus, erfinden Sie sich neu, denn diesen Abklatsch will wirklich niemand aber auch wirklich gar niemand mehr sehen und hören.

VG Fischer
Die SPD will mal wieder das Geld, das die arbeitende Bevölkerung erwirtschaftet hat, mit vollen Händen ausgeben, um sich Zustimmung zu erkaufen. Diese SPD braucht mal ehrlich kein Mensch mehr.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel