DAX-0,54 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
15.11.2018, 08:15  |  281   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex bleibt in volatilen Bahnen. Mühsam eroberte sich der DAX am Mittwoch erst am Nachmittag den grünen Bereich zurück. Nach der Eröffnung der Wall Street ging es jedoch wieder bis zum Xetra-Schluss abwärts. Der Handelstag wurde dann mit einem Minus von 0,52 Prozent bei 11.412,53 Punkten abgeschlossen. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,371 Mrd. Euro. Auch bei den meisten liquiden europäischen Leitindizes ging es abwärts. Der EuroStoxx50 beendete den Mittwoch mit einem Kursverlust von 0,60 Prozent bei 3.205,36 Punkten. Auch am Mittwoch berichteten bereits während der europäischen Handelszeit eine Reihe von Unternehmen von ihren aktuellen Quartalsergebnissen. So publizierten unter anderem Bechtle, Leoni, Deutsche Wohnen, Shop Apotheke, Sixt Leasing, Zooplus, Salzgitter, aber auch die DAX-Konzerne RWE, Merck KGaA, Wirecard und EON ihr neuesten Zahlenwerk. Der DAX-Neuzugang Wirecard übertraf bei weiten die Konsensschätzungen und wies einen Umsatz von 1,44 Mrd. Euro und ein EBIT in Höhe von 318,6 Mio. Euro aus. Der Gewinn je Aktie lag bei 2,02 Euro. Auch der Energieriese EON publizierte mit einem Umsatz von 24,3 Mrd. Euro, einem EBIT von 2,35 Mrd. Euro und einem Nettogewinn von 1,2 Mrd. Euro starkes Zahlenwerk. Im Gegensatz zu den papieren von Wirecard konnten die EON-Aktien kräftig zulegen. Den stärksten Kurszuwachs aber konnten die Aktien von Merck KGaA erzielen. Der Darmstädter DAX-Konzern wies einen Umsatz von 3,75 Mrd. Euro, ein EBIT von 491,0 Mio. Euro und ein Ergebnis von 345,0 Mio. Euro aus. Der US-Konzern Macy´s wies einen Gewinn je Aktie von 0,27 US-Dollar bei einem Umsatz von 5,4 Mrd. US-Dollar aus und übertraf damit die Konsensschätzungen. Von der volkswirtschaftlichen Seite waren am Morgen um 08:00 Uhr schwache Wirtschaftsdaten aus Deutschland veröffentlicht worden. Das deutsche BIP für das dritte Quartal wies ein Minus von 0,2 Prozent auf. Anders lief es beim Pendant für die Eurozone, welches um 11:00 Uhr publiziert wurde. Die Eurozone wuchs im dritten Quartal um 0,2 Prozent. Am Nachmittag wurden um 14:30 Uhr die US-Verbraucherpreise für den Oktober publiziert. Diese fielen auf Monatssicht mit einem Plus von 03 Prozent erwartungsgemäß aus. Die Kernrate fiel jedoch auf Jahressicht mit 2,1 Prozent schwächer als prognostiziert aus. Dies führte zum Beispiel mit leicht zeitlicher Verzögerung zu steigenden Gold- und Silbernotierungen und zu einem schwächelnden Greenback. Die Leitindizes der Wall Street gingen durchweg mit Kursverlusten aus dem Handel.

Am Donnerstag wird um 11:00 Uhr die September-Handelsbilanz für die Eurozone veröffentlicht und um 14:30 Uhr werden zeitgleich der New York Empire State Index und der Philadelphia-Fed-Index für den November, sowie die Im- und Exportpreise für den Oktober und der Einzelhandelsumsatz für den Oktober ausgewiesen. Um 16:00 Uhr stehen die US-Lagerbestände für den September und um 16:30 Uhr die wöchentlichen EIA-Rohöllagerbestandsdaten zur Bewertung an. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem K+S, Henkel, Walmart, J.C.Penney, Applied Materials, Nordstrom und Nvidia von ihren neuesten Ergebnissen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte notierten am Morgen bis auf den japanischen Nikkei225 mit Zugewinnen. Die chinesischen Leitindizes konnten am stärksten zulegen. Die US-Futures tendierten während der asiatischen Handelszeit durchweg fester. Die ersten DAX-Indikationen lagen bei 11.420 bis 11.435 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Xetra-DAX schloss am Mittwoch mit einem Kursverlust von 0,52 Prozent bei 11.412,53 Punkten. Im Hinblick auf die relevanten Marken, hat sich im Vergleich zum Vortag keinerlei Änderung ergeben. Weiterhin bilden das Zwischenhoch des 02. November 2018 bei 11.689,96 Punkten und das jüngste Verlaufstief des 12. November 2018 bei 11.310,72 Punkten die jeweiligen Begrenzungen zur Ober- und Unterseite in der aktuellen seitwärts gerichteten Schiebzone. Die Widerstände fänden sich demnach bei den Marken von 11.456/11.500/11.545/11.601/11.690 Punkten, sowie bei den Projektionen von 11.780/11.835 und 11.925 Punkten. Die Unterstützungen lägen wie am Tag zuvor bei 11.400 und 11.311 Punkten in Betracht zu ziehen. Auch die Projektionen zur Unterseite wären unverändert bei 11.221/11.165 und 11.076 Punkten zu ermitteln.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select