DAX+2,63 % EUR/USD-0,04 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,09 %

51-Prozent Attacke bei Ethereum Classic Blockchain gehackt: Kryptos völlig unsicher?

09.01.2019, 10:50  |  1919   |   |   

Die Blockchain von Ethereum Classic wurde gehackt. Dies zeigt, dass die Blockchain-Technologie weniger sicher ist als bislang gedacht.

Es gab einen Hackerangriff auf die zugrunde liegende Technologie von Ethereum Classic. Die bekannte US-Krypto-Börse Coinbase setzte deshalb den Handel mit der Kryptowährung aus. Bei dem Angriff sollen bis zu 500.000 US-Dollar erbeutet worden sein. Dies berichtet der US-Nachrichtensender "CNBC".

Anders als bei vorherigen Krypto-Hackerattacken, wurde nicht eine Krypto-Börse gehackt, sondern die zugrunde liegende Blockchain-Technologie. Der sogenannte "51 Prozent Angriff" ermöglicht es Hackern Transaktionen zu fälschen und Coins mehrfach auszugeben. Das Vertrauen in die Sicherheit der Blockchain-Technologie ist damit nachhaltig erschüttert.

Coinbase erklärte, dass eine böswillige Gruppe in der Lage war, die Kontrolle über mehr als 50 Prozent der Rechenleistung des Netzwerks von Ethereum Classic zu erlangen. Damit können Hacker die Blockchain umschreiben und manipulieren. Das Team von Ethereum Classic schreibt auf Twitter: "Um es klarzustellen, machen wir keinen Versuch, die jüngsten Ereignisse zu verbergen oder herunterzuspielen. Fakten sind Fakten, und wenn sich die Situation entwickelt, werden wir uns bald ein vollständiges Bild davon machen können, was tatsächlich passiert ist".

Ethereum Classic liegt derzeit auf Platz 18 der größten Kryptowährungen. Die Markkapitalisierung liegt bei 540 Millionen US-Dollar, was im Vergleich zu Bitcoins 70 Milliarden US-Dollar, relativ wenig ist. Derzeit steht Ethereum Classic leicht im Plus. Eine Einheit der Kryptowährung kostet 5,04 US-Dollar (Stand: 09.01.2018, 10:11 Uhr). Vor dem Hackerangriff kostete ein Coin der Kryptowährung rund 5,50 US-Dollar.

Quelle:

CNBC

Seite 1 von 2

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr vom Krypto-Journal und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel