DAX+2,63 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,83 % Öl (Brent)+0,99 %

Ankündigung So gefährlich ist die Scheidung im Hause Bezos für Amazon

10.01.2019, 09:25  |  3269   |   |   

Der Amazon CEO Jeff Bezos und seine Frau kündigten am Mittwoch ihre Scheidung an. Die noch Ehefrau wäre damit die reichste Frau der Welt. Was bedeutet die Entscheidung für die Unternehmen?

Jeff Bezos ist vor allem für die Gründung von Amazon bekannt und er ist nach wie vor der mit Abstand größte Aktionär des Unternehmens, denn er hält laut Vollmachtserklärung 2018 16,3 Prozent der Aktien. Während der Ehe gründete er auch die Raumfahrtfirma Blue Origin und kaufte die Washington Post.

Der Staat Washington, in dem Amazon seinen Hauptsitz hat und die Bezos ihren Hauptwohnsitz, ist ein "Community Property" nach Landesrecht. Das bedeutet, wenn das Paar dort die Scheidung einreicht, werden alle Vermögenswerte und Schulden, die während ihrer Ehe entstanden sind, als Eigentum von Mann und Frau betrachtet. Das Gesetz schreibt vor, dass dieses Vermögen gerecht verteilt wird, es sei denn, eine Ehevertrag sieht etwas anderes vor. Es ist nicht bekannt, ob das Paar eine solche Vereinbarung getroffen hat.

Der in Seattle ansässige Scheidungsanwalt David Starks sagte, dass eine gerechte Aufteilung nicht immer bedeutet, dass das Vermögen 50:50 aufgeteilt wird. In normalen Fällen würde ein Gericht versuchen, Vermögenswerte auszugleichen, so dass beide Parteien langfristig auf etwa gleicher Augenhöhe enden, so Starks. Im Fall Bezos könnte das Vermögen dafür sorgen, dass die Entscheidung etwas dauert. Jeff Bezos ist laut "Bloombergs Billionaires Index" circa 137 Milliarden US-Dollar schwer. 

Die große Sorge bei den Aktionären ist, wie sich eine Scheidung auf Jeff Bezos' Kontrolle über das Unternehmen auswirken könnte. In der Regel könnten CEOs eine Aufteilung ihrer Aktien vermeiden, indem sie ihren Ehepartnern andere Vermögenswerte wie Immobilien und anderes Eigentum überlassen. Aber es könnte auch zu einer Veränderung der Eigentümerstruktur bei Amazon kommen. Dies würde bedeuten, dass Amazon eine neue Struktur finden muss, um sicherzustellen, dass Jeff Bezos noch genügend Stimmrechte mit seinen Aktien besitzt - zum Beispiel durch die Schaffung verschiedener Aktienklassen mit unterschiedlichen Stimmrechtsanteilen.

Es wird jedoch vermutet, dass die Eheleute Bezos bereits vor der gestrigen Ankündigung die juristischen Fragen geklärt haben. Fakt ist, dass diese Scheidung zu einem Präzedenzfall werden könnte und die Folgen für Amazon noch offen sind. 

Die Amazon-Aktie reagierte auf die Ankündigung im nachbörslichen Handel mit -0,33 Prozent. Anleger scheinen bislang nicht beunruhigt. Ein Anteilsschein kostet 1.654 US-Dollar, während es am 28. September 2018 noch 2.003 US-Dollar waren.  

Quelle:

CNBC

Wertpapier
Amazon.com


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel