DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,96 %

Steinhoff Ausverkauf geht weiter!

Nachrichtenquelle: Nebenwerte Magazin
28.03.2019, 10:03  |  888   |   |   
SDAX | Steinhoff: Ausverkauf geht weiter!

Steinhoff International Holdings NV (ISIN: NL0011375019) liefert jetzt wohl täglich. Nachdem gestern die Restbeteiligung an KAP veräußert werden konnte, gibt es heute das Desinvestment Unitrans zu vermelden.

Steinhoff International Holdings NV informiert heute darübert, dass Steinhoff Africa, Tochter der Steinhoff Internatiional Holdings NV eine Grundsatzvereinbarung über die Veräußerung von 74,9 % der Anteile an Unitrans und gleichzeitig von 100% der Ausleihungen der Steinhoff Africa an die Unitrans. Potentieller Erwerber ist die CFAO Holdings South Africa Proprietary Limited. Die verbleibende Beteiligung von 25,1 % an Unitrans soll später übertragen respektive veräußert werden. Der Erwerb findet für diesen Anteil  im Rahmen des "Broad-Based Black Economic Empowerment" Projektes statt, um die wirtschaftliche Beteiligung der Bevölkerungsmehrheit zu verbessern.{loadmodule mod_custom,Sentifi Text Widget}

Was ist Unitrans für eine Beteiligung?

Unitrans betreibt 99 Autoservicecenter/ Autohäuser in Südafrika,  folgende Marken werden vertreten: Toyota, GM (Ersatzteilverteilung), Nissan, Renault, BMW, Mini, VW, Audi, Mercedes, Ford, Opel, Honda, Kia, Lexus und Haval. Die LKW-Sparte vertritt Isuzu, Hino, MAN und FUSO. Weiterhin ist Unitrans der Exclusivlizennehmer der Hertz Autovermietung in Südafrika, Botswana, Namibia und Simbabwe. Eine Tochtergesellschaft bietet Kurzzeitversicherungen den Unitranskunden an. Im Geschäftsjahr 2018, endend am 30.09.2018 erreichte Unitrans einen Umsatz von rund 23 Milliarden Südafrikanische Rand.

Durchaus ein interessantes Asset, aber nicht unbedingt eine Kernaktivität, also nachvollziehbarer Cash/Liquiditätsproduzent für die schwankende Steinhoff-Gruppe.

Der Käufer CFAO Holding South Africa?

... ist eine hundertprozentige Tochter der CFAO in Frankreich, die wiederum eine hundertprozentige tochter der in Tokio börsennotierten Toyota Tsusho Corporation. Ein solventer und in dem Marktsegment der Unitrans erfahrener Player. Ernstzunehmender Käufer.

Sinnhaftigkeit?

Umsetzung der Strategie sich auf die Kernaktivitäten zu konzentrieren und Randaktivitäten auszucashen. Unitrans ist vom Geschäftsfeld zwar ein Retailhändler, aber in einer Branche, die keinerlei Crosseffekte mit den auserkorenen Corebeteiligungen hat. Also Liquidität für eine eigentlich "nur" Finanzbeteiligung, macht im Kontext der Konsolidierungsmaßnahmen Sinn.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Affilinet)}

Konditionen?

Hier handelt es sich erstmal um eine Grundsatzvereinbarung, die wahrscheinlich in den nächsten Monaten mit Leben gefüllt wird. Zustimmung der europäischen Darlehensgeber von Steinhoff wird für diese Transaktion nötig sein, die Übernahme wird wohl auch kartellrechtlich geprüft werden.  Und natürlich kann es noch an divergierenden Preisvorstellungen scheitern. Befreiungsschlag Teil 1, abgeschlossen und damit auch liquiditätswirksam erst in einigen Monaten. Ob das reicht, wird man sehen.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Google)}

Und weiter?

Wie bereits berichtet ist der gesamte Konzern zumindest operativ wieder in ruhigeren Fahrwassern: Die Tochtergesellschaften in den USA und Großbritannien haben sich eigenständig Kreditlinien zur Liquiditätssicherung aufbauen können. Conforama, eine französische Tochter, versucht ebenfalls eigenständig sich Kreditlinien zu sichern für den Fall der Fälle, konnte hier aber noch keinen Abschluss vermelden. Für die anderen europäischen Beteiligungen versucht die Holding Liquiditätssicherungsmaßnahmen - also Kreditlinien - zu schaffen respektive zu erweitern. Für die Beteiligungen in Südafrika und Australien gilt, dass diese in guter finanzieller Verfassung sind und deshalb die Holding versucht deren gruppeninterne Ausleihungen zurückzuführen, um schwächere Beteiligungen zu unterstützen.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel}

Fazit: Zeitpläne für die PWC-Berichte werden bestätigt. Also warten bis Ende April.

Es gibt noch viel zu tun in 2019, die Großbrände scheinen gelöscht, aber die Rechtsstreitigkeiten schwelen vor sich hin und können - und werden - aufflammen. Es fragt sich nur, ob Steinhoff bis dahin stark genug ist, dieses zu überstehen. Aktuell (28.03.2019 - 09.52 Uhr) notierten die Aktien der Steinhoff International Holdings NV im Xetra-Handel nahezu unverändert bei 0,1115 EUR . Impulse nach oben oder unten fehlen. Vielleicht liefern die überfälligen Bilanzen  und die erwartete Klarheit durch den PWC Bericht im ersten Halbjahr die Initialzündung? Bis dahin sind noch einige Ausschläge nach oben oder unten zu erwarten - ein Trend fehlt derzeit.

 


Chart: Steinhoff International Holding N.V. | Powered by GOYAX.de
{loadmodule mod_custom,Nebenwerte Magazin Anmeldung}

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel