DAX+0,93 % EUR/USD+0,46 % Gold+1,59 % Öl (Brent)+1,99 %

Autozulieferer Milliardärs-Familie Schaeffler senkt Schuldenlast um halbe Milliarde Euro

21.05.2019, 16:52  |  10181   |   |   

Die Familie Schaeffler, Großaktionäre der Autozulieferer-Firmen Schaeffler und Continental, zahlt eine halbe Milliarde Euro zurück. Grünes Licht dafür gibt es von Moody's.

Die IHO Holding, ein Finanzvehikel von Maria-Elisabeth und Georg Schaeffler, gab bekannt, dass Verbindlichkeiten in Höhe von rund 500 Millionen Euro zurückgezahlt werden. Darüber berichtete die Nachrichtenagentur "Reuters". Damit würden die Schaefflers ihren Schuldenberg auf 3,8 Milliarden Euro abschmelzen.

Schaeffler mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der Schaeffler steigt...
Ich erwarte, dass der Schaeffler fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Die Schaeffler-Familie hält 75 Prozent an der Schaeffler AG und 46 Prozent an der Continental AG (Conti). Die Aktienpakete sind 12,7 Milliarden Euro schwer, womit die Schaefflers zu den reichsten Familien Deutschlands zählen.

Grünes Licht für die Rückzahlung gibt es von Seiten der Ratingagentur Moody's: Vor dem Hintergrund der jüngsten Dividendenzahlungen von Schaeffler und Conti von insgesamt 600 Millionen Euro könne sich die IHO Holding diese Zahlung locker leisten, so die Rating-Analysten.

Parallel zur Rückzahlung verlängerte die Holding der Schaefflers die Laufzeiten ihrer Kredite und Schuldverschreibungen. Bestehende Anleihen über zusammen 2,4 Milliarden Euro wären eigentlich im Jahr 2021 und 2023 ausgelaufen. Diese werden jetzt durch neue Bonds in Euro und Dollar über 2,05 Milliarden Euro mit Laufzeiten von sechs, acht und zehn Jahren vorzeitig abgelöst. Die Anleihen sind mit 50 Prozent der Schaeffler- und mit 21 Prozent der Conti-Aktien besichert.

Zudem wurde ein Kredit über eine Milliarde Euro von einem Konsortium von vier Großbanken zu unveränderten Bedingungen um zwei Jahre bis 2024 gestreckt. Von dieser Summe sollen 400 (bislang 250) Millionen Euro als Liquiditätsreserve eingesetzt werden.

Die Schaeffler-Familie hatte sich mit ihrem Einstieg bei Continental vor elf Jahren fast verkalkuliert. Der Kurs der Autozulieferer-Aktie ging während der Finanzkrise in die Knie. Klaus Rosenfeld, ehemaliger Investmentbanker und heutiger Boss der Schaeffler-Gruppe, verteilte den Schuldenberg auf die AG und die Eigentümerfamilie.

Quelle:

Reuters

Seite 1 von 2


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Viel wird von den Mrd. Vermögen nicht übrigbleiben...

Nachdem die Familie mehrfach versäumt hat - hohe Aktienkurse zur Schuldenreduzierung zu nutzten...dabei wäre natürlich auch sehr hohe Steuerzahlungen angefallen....das wollte man vermeiden....der STAAT wäre begünstigt worden....nein sowas ging nicht...lieber die Krdeite verlängern -- bis die Luft aus den Aktienkursen raus ist..

Schaeffler fiel schon von 13-15€ auf 6,80€
Conti von 200-240 auf 125....

Vor allem Conti notiert noch immer so hoch, weil 47% bei Scheaffler liegen....

Ganz schnell werden dann aus Mrd. -- Millionen....

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel