DAX+0,18 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,01 % Öl (Brent)-2,81 %

Ralf Stegner SPD warnt CDU vor Einfluss der "Werte-Union"

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
15.06.2019, 19:34  |  2587   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Nach Äußerungen von Hans-Georg Maaßen über mögliche Bündnisse von CDU und AfD in Ostdeutschland hat der SPD-Bundesvize Ralf Stegner vor dem Einfluss des Vereins "Werte-Union" auf den politischen Kurs der Christdemokraten gewarnt. "Wenn sich die CDU von der sogenannten Werte-Union um Maaßen & Konsorten in ähnlicher Weise inspirieren lässt, wie die CSU von Herrn Orbán, dann muss man eine solche Partei von der Regierungsverantwortung fernhalten", sagte Stegner dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). "Wenn Konservative mit Rechtsradikalen paktieren, wird es für Deutschland gefährlich."

Der frühere Verfassungsschutzchef Maaßen, der der CDU angehört und. auch Mitglied der Werte-Union ist, hatte zuvor eine Zusammenarbeit von CDU und AfD in den ostdeutschen Bundesländern perspektivisch nicht ausgeschlossen. "Ich glaube, in der jetzigen Situation werden wir es auch ausschließen, das s es zu einer derartigen Koalition kommt, aber man weiß nie", sagte Maaßen am Samstag im Deutschlandfunk. Stegner sagte dazu: "Koalitionen mit Rechtsradikalen grundsätzlich für möglich zu halten, zeigt, wes Geistes Kind Herr Maaßen ist und wie richtig es war, dass er als Chef des Verfassungsschutzes abgelöst wurde. Der Staat muss die Verfassung vor den rechten Demokratiefeinden schützen - nicht umgekehrt."


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Eine Koalition mit der AfD wäre in etwa so rechtsradikal, wie eine jahrelange Koalition mit der SPD linksradikal war.

Der Stegner sollte seinen politischen Kompass endlich neu justieren lassen, denn er tickt nicht mehr richtig.

Deutschland mangelt es an Produktivitätszuwachs, eine Rezession und langjähriger Rückschritt ist durch die fehlende Bildung der Massenzuwanderer unausweichlich. Fluchtursache Nummer 1 für geduldete, großteils unproduktive und unbefristete Massenzuwanderung inclusive lebenslanger Lebenshaltungskosten -finanziert durch den produktiven Teil der deutschen Bevölkerung - ist die GroKo unter Kanzlerin Merkel.

Eine Koalition mit der AfD kann durchaus dem Wählerwillen entsprechen - da kann ein Demokratieverächter wie Stegner aus der bevölkerungsfernen SPD noch so wimmern.
Stegner strahlt den Charme eines Fleischerhundes aus . Wenn das mal kein linksradikaler Scharfmacher ist , vor der die freiheitlich - demokratische Grundordnung geschützt werden muß ? Ein moderner Radek , aber wer wird der neue " Lenin " sein ? Die äußerliche Ähnlichkeit zu einem weiteren historischen Unsympathen , ist besonders beim Mund unheimlich : Herbert Wehner , die sogenannte " Schreibmaschine" des Hotels " Lux " in Moskau , wegen dessen Denunziationen (" trotzkistische Abweichler ") dutzende " Genossen" der Komintern von Stalins Schergen umgebracht wurden . Was für eine Figur , dieser Stegner , es ist zum Frösteln . Gefahr für unsere Verfassung ? Antwort : Aber ja , ganz eindeutig !
Naja,nun kann man aber nicht jeden,der das von der SPD geforderte Enteignungs-kasperle-Theater ablehnt,grundsätzlich als rechts-radikal bezeichnen!
Was soll man tun,wenn SPD und CDU sich so unfähig verhalten wie es derzeitig wahrgenommen wird und der Wähler irgendwie vergrault wird?
Die CDU jedenfalls gänzlich zu verbieten,mag nach den Ereignissen,der letzten Jahre zwar in Teilen der Bevölkerung bereits einen Jubelschrei auslösen,die SPD wird es wohl auch nicht mehr vor der 5%-Hürde retten,da brauchst wohl mehr!`
Was ist denn an der CDU bitteschön noch konservativ?
Nach nunmehr 3-4x Rentenreform und klaren Vorgaben des BVG,die beide Parteien unterlaufen haben,ist die Rente hier keineswegs mehr sicher,alle stecken den Kopf in den Sand und lassen sogar noch eine Rentnerbesteuerung zu,nur um genug Geld ins Ausland schleppen zu können,gucken die alle auf Blühm und sagen sich,"Für mich wirds schon noch reichen"?

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel