DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)0,00 %

Scholz Negativzinsen nicht an Kleinsparer weitergeben

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
16.09.2019, 11:26  |  406   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat die Vorstandschefs der großen deutschen Banken dazu angehalten, keine Negativzinsen an Kleinsparer weiterzugeben. "Ich habe den Bank-Vorständen sehr klar gesagt, dass es ein ziemlich schlechter Einfall wäre, jetzt für die Millionen Sparer mit Negativzinsen zu reagieren", sagte Scholz in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Der Finanzminister sprach von einer "sehr klaren Ansage".

Er glaube, "dass alle das gut verstanden haben", so Scholz. Eine staatliche Garantie gegen Minuszinsen lehnte er - anders als noch vor zwei Wochen - ab: "Wir haben im Augenblick genug Instrumente." Das Finanzministerium habe sich entsprechende Vorschläge angeschaut. "Aber die erste Auskunft ist, dass das rechtlich gar nicht möglich ist für die allermeisten Banken", so Scholz. Auch er selbst erhalte für sein Erspartes derzeit kaum Zinsen: "Ich bin selber Leidtragender, wie sollte es anders sein?" Er mache das, was einem kein Anlageberater empfehle. "Ich lege mein Geld nur auf einem Sparbuch und sogar Girokonto an. Und da gibt es wie bei allen anderen keine Zinsen", sagte Scholz in der "Bild"-Sendung.
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
BankenBerlinSPDOlaf ScholzZinsen


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Warum soll man diese Schande nun so teuer verstecken?
Die Folgen,des entsetzlichen Euros treffen uns früher oder später sowieso alle,hauptsächlich,weil es auch "Familien" hart trifft,sollte man diese "Schändlichkeit" sofort ungefiltert an alle weiter geben,damit alle sehen,wie zersetzend der Euro ist!
Die Politik,hat trotz aller Warnungen das Volk wieder einmal an die Schuldentreiber verkauft,uns alle verraten,irgendwann wird die erste Bank unter der Schande zusammenbrechen und um erneute Rettung winseln,dann zahlen wieder Rentner,Witwen und Krüppel die Rechnung,denn es ist "Euro"!
Lasst alle offen die Schande,der deutschen Politik sehen,es ist ein bisschen,als hätte man eben eine Währung,die unangenehm stinkt,weil wir eben erneut verkauft wurden!
Durch die konnsequente Weitergabe des Elends,eben gerade auch an "sozial-schwache" beginnt nun die zeit,des Leidens und alle fühlen die heran-nahende Pleite direkt sichtbar und können somit das Ende erahnen und sich hoffentlich bald Demonstrationen anschliessen,um den Euro los zu werden,das halte ich für Fairer,als wenn es versteckt wird,um noch mehr Geld ins Ausland zu schleppen,bevor es endlich knallt!
So trifft es alle und alle sehen,"Aha,der Euro,er ist zum Übel geworden,aber wenn ich nichts tue,dann könnte es schlimmer werden"
...und ähnlich,verhält es sich auch,mit der Rentenversicherung,warum also einen Hehl daraus machen,so ist es eben,wir sind wieder einmal verraten und verkauft worden,das haben wir nun also von unserer Duckmäuserei und von den ganzen Reformen,die wir uns aufschwatzen ließen!
Wir haben eben damit Geld auf einen Haufen geworfen,die anderen,sie haben alles brav ausgegeben,jetzt sind sie eben neidisch und sie haben es wieder angezündet,hey,kommt vor!^^

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel