Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,09 % EUR/USD+0,17 % Gold-0,13 % Öl (Brent)+0,07 %

PALLADIUM Die Tür ist (noch) zu!

18.09.2019, 11:00  |  1497   |   |   

Palladium verpasste es zuletzt, eine Vorentscheidung herbeizuführen bzw. zu erzwingen. Zwar konnte das Edelmetall zunächst einen vielversprechenden Vorstoß in Richtung 1.600 / 1.620 US-Dollar lancieren, doch dieser blieb erfolglos. Dass sich Palladium seitdem aber noch in unmittelbarer Schlagdistanz zum entscheidenden Widerstandsbereich bewegt, nährt zumindest die Hoffnung auf einen weiteren Versuch, diese Hürde doch noch zu überspringen… 

Rückblick. In unserer letzten Kommentierung zu Palladium vom 12.09. hieß es u.a. „[…] Damit ist die Aufgabenstellung aus charttechnischer Sicht klar: Palladium muss über die 1.600 / 1.620 US-Dollar, um das Chartbild zu klären und sich neues Aufwärtspotential zu erschließen. […] Palladium hat das Momentum wieder auf seiner Seite! Im bullischen Idealfall werden die 1.550 US-Dollar nun nicht mehr unterschritten. Sollte es jedoch dazu kommen, wäre das durchaus als ein Warnsignal zu bewerten. In jedem Fall gilt es nun, die 1.500 US-Dollar zu verteidigen. Sollte das Edelmetall unter diese Marke abtauchen, wäre aus unserer Sicht eine Neubewertung der Lage unerlässlich. […]“

Dass es Palladium bislang nicht gelang, neue Hochs zu markieren, ist noch kein Grund zur Sorge. Der Widerstandsbereich ist massiv und hinter dem Edelmetall lag schließlich auch ein Zwischensprint von über 200 US-Dollar, der innerhalb von vier Wochen vollzogen wurde. Eine gewisse Ermüdung sollte daher nicht überraschen. Dennoch gilt es natürlich, die aktuelle Situation im Auge zu behalten. Die Ausbildung eines weiteren markanten Tops im Bereich von 1.600 / 1.620 US-Dollar gilt es, unter allen Umständen zu vermeiden. In diesem Zusammenhang haben die bereits zuletzt genannten Bereiche von 1.550 US-Dollar und 1.500 US-Dollar eine hohe Relevanz. Rücksetzer spielen sich idealerweise oberhalb von 1.550 US-Dollar ab. In jedem Fall ist ein Abtauchen unter 1.500 US-Dollar (inkl. 200-Tage-Linie) zu vermeiden. Anderenfalls ist wie bereits erwähnt eine Neubewertung unerlässlich. 

Möglicherweise warten die Akteure auch den heutigen Notenbanktermin an. Liefert die FED den Märkten, was diese hören möchten oder gibt es eher eine Enttäuschung? Nicht nur Palladium ist in gespannter Erwartung…
 

Diesen Artikel teilen

Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Gold-Silber-Rohstofftrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
PalladiumDollarNotenbankMomentumFED


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autor

Gold-Silber-Rohstofftrends ist der Informationsdienst für alle Rohstoffinteressierten. Wir spüren die wichtigen Trends an den Rohstoffmärkten auf und geben unseren Lesern konkrete Tipps zur Umsetzung aussichtsreicher Strategien. Unser Fokus liegt hierbei auf Gold, Silber, Rohöl sowie den Industriemetallen. Die Analyse von interessanten Edelmetall- und Rohstoffaktien rundet unser Informationsangebot ab.

RSS-Feed Gold-Silber-Rohstofftrends